fbpx

Work and Holiday Visum (subclass 462)

Sie können aufgrund Ihrer Staatsbürgerschaft kein Working Holiday Visum (subclass 417) beantragen, möchten aber trotzdem in Australien reisen und arbeiten?

Für österreichische Staatsbürger kann das Work and Holiday Visum (subclass 462) eine passende Alternative sein!

Das Work and Holiday Visum (subclass 462)

Als österreichischer oder türkischer Staatsbürger kann man keinen Working Holiday in Australien machen – das denken zumindest viele. Allerdings stimmt das so nicht ganz. Diese Länder haben zwar kein bilaterales Abkommen mit Australien für das Working Holiday Visum (subclass 417), allerdings für das weniger bekannte Work and Holiday Visum (subclass 462). 

Dieses Visum steht Antragstellern folgender Nationalitäten offen: Argentien, Chile, China, Indonesien, Israel, Luxemburg, Malaysia, Österreich, Peru, Polen, Portugal, San Marino, Singapur, Slovakei, Slovenien, Spanien, Thailand, Tschechien, Türkei, Ungarn, USA, Uruguay, Vietnam.

Das Work and Holiday Visum (462) verleiht dem Visumsinhaber die gleichen Rechte wie das klassische Working Holiday Visum (417). Allerdings sind hierfür einige zusätzliche Kriterien zu erfüllen. So werden hier zum Beispiel der Nachweis grundlegender Englischkenntnisse gefordert und  Mindestanforderungen an die bisherige Ausbildung gestellt . Welche Ausbildungsvoraussetzungen genau verlangt werden, hängt vom jeweiligen Heimatland ab. 

Übrigens: Grundsätzlich kann das Work and Holiday Visum nur einmal beantragt werden. Wenn man jedoch während seines ersten Work and Holiday Aufenthalts für eine bestimmte Dauer in ausgewählten Branchen und in definierten Regionen von Australien gearbeitet hat, erfüllt man unter Umständen die Voraussetzung für ein zweites und drittes Work and Holiday Visum. Weitere Details gibt es hier. 

Work & Travel für Österreicher

Für österreichische Staatsbürger ist der Nachweis von mindestens zwei erfolgreich abgeschlossenen Jahren Hochschulstudium erforderlich oder der erfolgreiche Abschluss einer Höheren Bildungseinrichtung (mindestens NQR-Qualifikationsniveau V). Die genaue Einordnung der einzelnen Ausbildungswege sind vom österreichischen Bundesministerium festgelegt. Ob Ihre konkrete Ausbildung diesem Niveau entspricht, können Sie im nationalen Qualifikationsregister nachsehen bzw. im Zweifel bei Ihrer Ausbildungseinrichtung erfragen. 

Zusätzlich zur Ausbildung müssen Sie außerdem grundlegende Englischkenntnisse nachweisen. Dies erfolgt durch einen für Visumzwecke anerkannten Sprachtest. Die Anforderungen sind hier allerdings nicht allzu hoch, lediglich das Sprachniveau Functional English ist vorgeschrieben. Nur wer über eine zweite Staatsbürgerschaft eines englischsprachigen Landes besitzt oder einen wesentlichen Teil seiner schulischen Ausbildung vollständig in englischer Sprache absolviert hat, ist vom Sitzen des Englischtests ausgenommen. Für alle anderen ist der Englischtest leider Pflicht.

Seit 01. Juli 2019 ist für österreichische Staatsbürger übrigens keine Vorlage mehr eines offiziellen Unterstützungsschreibens der Regierung, des sogenannten Government Support Letters erforderlich. Können Sie also die Anforderungen bezüglich Ausbildung und Englischkenntnisse erfüllen, steht der Beantragung des Work and Holiday Visums nichts im Wege. Als österreichischer Staatsbürger können Sie Ihr Work and Holiday Visum schnell und einfach über unser deutsches Online Formular beauftragen!

Voraussetzungen und Auflagen des Work and Holiday Visums (462)

Die Anforderungen für ein australisches Work and Holiday Visum sind etwas umfangreicher als für ein Working Holiday Visum (417) oder für ein normales Touristenvisum.

Die wichtigsten Voraussetzungen auf einen Blick:

  • Zwischen 18 und 30 Jahre
  • Gültiger Reisepass eines für dieses Visum berechtigten Landes (u.a. Österreich, Türkei)
  • Ausreichend finanzielle Mittel für Lebenshaltung sowie spätere Ausreise (auf Verlangen muss man bei der Einreise nachweisen können, dass man Zugriff auf A$ 5.000 oder einen entsprechenden Betrag in anderen Währungen hat)
  • Nachweis grundlegender Englischkenntnisse (mind. functional English)
  • Nachweis der erforderlichen Mindestqualifikation (abhängig von der Staatsbürgerschaft, i.d.R. abgeschlossene tertiäre Ausbildung oder 2 Jahre Hochschulstudium)
  • Letter of Support der Regierung des Heimatlandes (Ausnahme: Österreich, Argentinien, China, Chile, Israel, Portugal, Spanien, Singapur und USA)
  • Reisegrund überwiegend Urlaub
  • Generelle Fähigkeit zu arbeiten
  • Gesundheitscheck (nur auf Anforderung, z.B. bei geplanter Arbeit in Gesundheits- oder Kinderbetreuungseinrichtungen)
  • Antragsteller ist kein verurteilter Straftäter
  • Keine offenen Schulden gegenüber der australischen Regierung
  • Keine Aufhebung eines australischen Visums in der Vergangenheit

Gültigkeit und wesentliche Auflagen:

  • Temporäres Visum für max. 12-monatigen Aufenthalt
  • Besuch von Studiengängen, Kursen und Fortbildungen unter 4 Monaten
  • Arbeitserlaubnis (Einschränkung: max. 6 Monate für einen Arbeitgeber)
  • Private Krankenversicherung für die Dauer des Aufenthalts erforderlich
Für Staatsangehörige der meisten zugelassenen Länder ist die Beantragung des Work and Holiday Visums online möglich, allerdings leider nicht für alle. Staatsbürger folgender Länder müssen Ihren Antrag nach wie vor in Papierform an der jeweils zuständigen Botschaft einreichen:
China, Indonesien, Malaysia, Singapur, Thailand, Türkei, Vietnam

Unser Onlineservice für österreichische Staatsbürger:

Gesamtpreis: € 495,-

Einschließlich der staatlichen Visumgebühr in Höhe von A$ 485,-

Was ist im Preis enthalten?

Im Einzelnen umfasst dies die folgenden Leistungen:

  • Vollständige Abwicklung des Visumsantrages 
  • Australische Visumsgebühr in Höhe von A$485
  • Deutschsprachige Beratung und Support
  • Kommunikation mit den australischen Behörden durch Visapath
  • PDF-Guide „99 Dinge“ mit wertvollen Fakten, Tipps und Hinweisen zum Thema Work & Travel
  • TFN Quick Start Guide mit Anleitung und TFN Postservice
  • Gutschein für ein kostenloses Beratungsgespräch im Wert von €95,- zum Thema weitere australische Visumoptionen, einzulösen während des Working Holiday Aufenthaltes bis spätestens 3 Monate nach der Rückkehr

Wie funktioniert's konkret? Der Weg zum Work and Holiday Visum

Auch wenn für die Beantragung des Work and Holiday Visums einige zusätzliche Nachweise erforderlich sind, ist dies dennoch ein recht einfacher und klar strukturierter Prozess. Neben einem gültigen Reisepass benötigen Sie lediglich ein paar weitere Belege, und zwar einen Ausbildungsnachweis (z.B. Abschlusszeugnis), und den Nachweis grundlegender Englischkenntnisse. Sobald Sie diese haben, können Sie als österreichischer Staatsbürger unser deutsches Online Formular zur Beauftragung Ihres Work and Holiday Visums nutzen.  

Schritt 1: Ausbildung

Nach abgeschlossener tertiärer Ausbildung oder mind. 2 Jahre Hochschulstudium können Sie mit der Beantragung beginnen.

Schritt 2: Englischtest

Weisen Sie grundlegende Englischkenntnisse nach, i.d.R. durch einen anerkannten Sprachtest.

Schritt 3: Visumantrag

Sind alle Nachweise da, können Sie Ihr Visum beantragen. Für österreichische Staatsbürger bieten wir hierfür ein deutsches Online Formular an.

Das Visum wird elektronisch ausgestellt und mit Ihrer Reisepassnummer verknüpft. Es ist also kein Eintrag in den Reisepass erforderlich.

Warum das Work and Holiday Visum über Visapath Australia beantragen?

Schnell und unkompliziert

Wir bieten Ihnen eine einfache und unkomplizierte Beantragung über unseren deutschen Online-Fragebogen. Denn als in Australien registrierte Migration Agents haben wir die erforderlichen Zulassungen um in Ihrem Namen Ihren Visumsantrag beim zuständigen Department of Home Affairs einzureichen und Sie gegenüber dem Department zu vertreten.

Peace of Mind

Wir sehen uns Ihre Daten genau durch bevor wir Ihren Visumsantrag einreichen. Sie profitieren von unserer Erfahrung, denn wir kennen die möglichen Problemfelder und Fallstricke, die bei einem Work and Holiday Visumsantrag auftreten können. Wir halten bei Bedarf mit Ihnen Rücksprache und helfen Ihnen, Probleme soweit möglich zu umgehen oder bestmöglich zu lösen.

Support

Wir kümmern uns um eventuelle Rückfragen des Departments und beraten und unterstützen Sie hinsichtlich der Beschaffung der erforderlichen Unterlagen und Nachweise. Wird beispielsweise eine Gesundheitsuntersuchung angefordert, navigieren wir Sie durch den Prozess und gestalten für Sie alles so unkompliziert wie möglich.

Deutschsprachig

Wir stellen Ihnen einen erfahrenen deutschsprachigen Migration Agent zur Seite, der Ihr fester Ansprechpartner für alle Ihre Fragen ist.

Was ist mit einem zweiten oder dritten Work and Holiday Visum?

Auch wenn ein Work and Holiday Visum grundsätzlich nur einmal im Leben beantragt werden kann, ist unter bestimmten Voraussetzung die Gewährung eines zweiten und, seit 2019, auch noch eines dritten Work and Holiday Visums möglich. Beantragen kann man dies dann, wenn man während seines ersten Work and Holiday Aufenthaltes für mindestens 88 Tage im ländlichen Australien sogenannte „specified work“ verrichtet hat. Hierunter fallen Arbeiten in der Landwirtschaft, Fischerei, oder Forstwirtschaft. In bestimmten Postleitzahlengebieten in Queensland, Western Australia sowie im gesamten Northern Territory werden auch ausgewählte Tätigkeiten im Tourismus sowie im Hotel- und Gaststättengewerbe als zugelassene Arbeiten anerkannt.

Die Tätigkeit muss mittels geeigneter Dokumente, wie z.B. Gehaltsabrechnungen oder Steuerunterlagen nachgewiesen werden. Ein zweites Work and Holiday Visum kann auch von innerhalb Australiens, während des Aufenthalts im Rahmen Ihres ersten 462 Visums, beantragt werden.

Alternativen zum Work and Holiday Visum

  • Zu alt für Working Holiday?
  • Nicht die passende Staatsangehörigkeit für das Work and Holiday oder das Working Holiday Visum?
  • Die Qualifikationsvoraussetzungen für Work and Holiday nicht erfüllt?
  • Die Voraussetzungen für ein zweites Work and Holiday Visum nicht erfüllt?
icons8-flip-flops-480

Reisen und Erlebnisse sammeln

Es gibt leider viele Gründe, warum man kein Work and Holiday oder Working Holiday Visum beantragen kann. Aber welche Alternativen zum Working Holiday Visum gibt es? Dies hängt vor allem davon ab, welche Ziele man verfolgt: Wer in erster Line Australien bereisen will und nicht vor hat, sich mit Arbeit etwas dazu verdienen kann auf ein Touristenvisum ausweichen. Während die normalen eVisitor und ETA Touristenvisa für Aufenthalte von bis zu drei Monaten berechtigen, gibt es auch Besuchervisa die für Aufenthalte von bis zu 12 Monaten am Stück beantragt werden können und für die es keine Einschränkungen zu Alter und Staatsangehörigkeit gibt. Leider räumen diese Besuchervisa aber kein Arbeitsrecht für Australien ein. Weitere Informationen zu den australischen Besuchervisa gibt es hier: Besuchervisum.

icons8-gelddose-480

Geld verdienen und sich weiter entwickeln

Wer sich länger in Australien aufhalten und auch nebenher arbeiten will für den kann ein Studentenvisum eine Möglichkeit sein. Um dieses zu erhalten muss man sich nicht gleich an einer Universität einschreiben. Eine Sprachreise mit einem längeren Englischkurs kann bereits dazu berechtigen ein Studentenvisum zu beantragen, denn Studentenvisa werden für jede Art von Kursbesuch, vorausgesetzt es handelt sich um einen zertifizierten Anbieter und Kurs. Auch für einen Sprachkurs in Australien kann also ein Studentenvisum beantragt werden. Vorteil des Studentenvisum: Es räumt auch eingeschränkte Arbeitsrechte ein, man kann also neben dem Sprachkurs auch Teilzeit arbeiten und auf diese Weise nicht nur tiefer in den australischen Alltag eintauchen sondern auch das erlernte Englisch in der Praxis einsetzen. Weitere Informationen zu Sprachkursen in Australien gibt es hier: Sprachkurs in Australien.

Selbstverständlich gibt es auch eine Vielzahl anderer Ausbildungs- und Kursoptionen in Australien die mit einem Studentenvisum besucht werden können: Ausbildung in Australien

Menü schließen

Ein zweites Working Holiday Visum beantragen​

Grundsätzlich kann ein australisches Working Holiday Visum nur einmal im Leben beantragt werden und ist für max. 12 Monate gültig. Allerdings gibt es seit 2005 die Möglichkeit, unter bestimmten Voraussetzungen ein zweites Working Holiday Visum zu erhalten und die Aufenthaltsdauer um ein weiteres Jahr zu verlängern oder zu einem späteren Zeitpunkt nochmals einzureisen (vorausgesetzt man hat die Altersgrenze noch nicht überschritten). Möglich ist dies dann, wenn man als Work & Traveller für mindestens 3 Monate im ländlichen Australien gearbeitet hat und dort bestimmte Arbeiten in der Landwirtschaft, Fischerei, im Bergbau oder auf dem Bau ausgeführt hat. Die insgesamt geleistete Arbeitszeit muss mindestens 88 Tagen entsprechen und dies mittels geeigneter Dokumente, wie z.B. Gehaltsabrechnungen oder Steuerunterlagen nachgewiesen werden.

Welche Tätigkeiten können berücksichtigt werden?

Unter zugelassene Arbeiten im Sinne dieses Visums fallen alle bezahlten Arbeiten aus der folgenden Auflistung.

Landwirtschaftliche Arbeiten

  • Ernte- und/oder Verpackungsarbeiten von Obst und Gemüse
  • Schneide- und Pflegearbeiten von Gehölzen und Weinreben (nur im gewerblichen Gartenbau, keine generellen Gartenarbeiten!)
  • Generelle Instandhaltungsarbeiten im landwirtschaftlichen Pflanzenbau
  • Anbau und Zucht von Pflanzen und Pilzen sowie den daraus gewonnenen Erzeugnissen
  • Direkte Verarbeitung von Pflanzenprodukten
  • Tierhaltung und Tierzucht zum Zweck des Verkaufs (nur im Bereich der landwirtschaftlichen oder gewerblichen Erzeugung, nicht im Bereich des Tourismus oder der privaten Tierhaltung!)
  • Verarbeitung von tierischen Erzeugnissen in der ersten Verarbeitungsstufe (inkl. Scherarbeiten, Metzgerei, Verpackung, Gerberei)
  • Verarbeitung von Milchprodukten

Fischerei und Perlenzucht

  • Arbeiten, die in direktem Zusammenhang mit der Entnahme oder dem Fang von Fischen oder anderen Meerestieren stehen
  • Arbeiten, die in direktem Zusammenhang mit der Entnahme oder dem Fang von Zuchtperlen oder Perlmutt stehen

Forst- und Baumfällarbeiten

  • Pflanz- oder Pflegearbeiten in Plantagen oder Forsten, die zum Fällen bestimmt sind
  • Baumfällarbeiten in Plantagen oder Forsten
  • Transport von Bäumen oder Baumbestandteilen, die in einer Plantage oder einem Forst geschlagen wurden, zu Orten der weiteren Verarbeitung

Bergbau

  • Kohlebergbau
  • Öl- und Gasförderung
  • Metallerzbergbau
  • Baumaterialgewinnung
  • Abbau anderer nicht-metallischer Mineralien und Steinbrüche
  • Erkundungsarbeiten
  • Erbringung von Dienstleistungen für den Bergbau

Baugewerbe

  • Wohnungsbau
  • Wirtschafts- und Gewerbebau
  • Schwermaschinen- und Tiefbau
  • Bebauungsplanungs- und Standortvorbereitungsdienstleistungen
  • Dienstleistungen im Bereich der Haus- und Gebäudetechnik
  • Montage- und Installationsleistungen
  • Ausbauarbeiten
  • Sonstige Leistungen im Baugewerbe

Was gilt als ländliches Australien für ein zweites Working Holiday Visum?​

Folgende Bundesstaaten und Territorien gelten vollständig als ländliches Gebiet:

  • Northern Territory
  • South Australia
  • Tasmanien

In folgenden Bundesstaaten gelten die jeweils angegebenen Postleitzahlenbereiche als ländliche Gebiete​

New South Wales

  • 2311 - 2312
  • 2328 - 2411
  • 2420 - 2490
  • 2536 - 2551
  • 2575 - 2594
  • 2618 - 2739
  • 2787 - 2898

Queensland

  • 4124 - 4125
  • 4133
  • 4211
  • 4270 - 4272
  • 4275
  • 4280
  • 4285
  • 4287
  • 4307 - 4499
  • 4510
  • 4512
  • 4515 - 4519
  • 4522 - 4899

Victoria

  • 3139
  • 3211 - 3334
  • 3340 - 3424
  • 3430 - 3649
  • 3658 - 3749
  • 3753
  • 3756
  • 3758
  • 3762
  • 3764
  • 3778 - 3781
  • 3783
  • 3797
  • 3799
  • 3810 - 3909
  • 3921 - 3925
  • 3945 - 3974
  • 3979
  • 3981 - 3996

Western Australia

  • 6041 - 6044
  • 6055 - 6056
  • 6069
  • 6076
  • 6083 - 6084
  • 6111
  • 6121 - 6126
  • 6200 - 6799

Wie wird die Arbeitsdauer von 3 Monaten genau berechnet?

Um für ein zweites Working Holiday Visum berechtigt zu sein, muss man für mindestens für drei Monate in den oben genannten Regionen und Tätigkeiten gearbeitet haben. Angerechnet wird bezahlte Vollzeitarbeit zu branchenüblichen Verhältnissen. Wer nur Teilzeit gearbeitet hat, muss dies auf eine Vollzeitstelle umrechnen.

Dies muss nicht am Stück und auch nicht für ein und denselben Arbeitgeber gewesen sein, man kann hier mehrere Jobs zusammennehmen. Solange man in Summe auf mindestens 88 Kalendertage kommt, gilt dieses Kriterium als erfüllt.

Bei der Berechnung muss man genau darauf achten, wie der Arbeitsvertrag gestaltet ist und wie die branchenüblichen Regelungen sind. Denn unbezahlte Tage dürfen nicht in die Berechnung miteinbezogen werden. Werden also z.B. Feiertage, Krankheitstage oder Tage an denen man wegen schlechten Wetters nicht arbeiten konnte, nicht bezahlt, dürfen diese nicht angesetzt werden.

Im Zweifel empfiehlt es sich, lieber ein paar Tage mehr dran zu hängen um auf Nummer sicher zu gehen um nicht zu riskieren, dass der Visumsantrag abgelehnt wird.

Wie wird der Nachweis erbracht?​

Akzeptiert werden folgende Nachweise:

  • Verdienstbescheinigungen
  • Lohnzettel
  • Steuererklärungen
  • Arbeitgeberbestätigungen
  • Formblatt 1263 Working Holiday visa: Employment verification (Optional)
  • sowie andere Unterlagen die Name und Kontaktdaten des Arbeitgebers sowie den Zeitraum der Beschäftigung enthalten.

Die wichtigsten Voraussetzungen auf einen Blick:

  • Gültiger Reisepass
  • Ggf. Gesundheitsnachweis oder Nachweis einer Auslandskrankenversicherung (abhängig von Herkunftsland und Alter des Antragstellers)
  • Nachweis ausreichender finanzieller Mittel zur Finanzierung des Besuches (auf Verlangen)
  • Nachweis, dass es sich um einen zeitlich befristeten Aufenthalt/Besuch handelt
  • Keine offenen Schulden gegenüber der australischen Regierung
  • Keine Aufhebung eines australischen Visums in der Vergangenheit

Gültigkeit und wesentliche Auflagen:

  • Temporäres Visum für Aufenthalte bis zu 12 Monaten (je nach Reisezweck)
  • Für private und geschäftliche Aufenthalte in Australien
  • Besuch von Kursen und Fortbildungen unter 3 Monaten Dauer erlaubt
  • Keine Arbeitserlaubnis
  • Reisen zum Zweck geplanter medizinischer Behandlungen sind ausgeschlossen

Das Working Holiday Visum kann von Personen zwischen 18 und 30 Jahren beantragt werden (für irische und kanadische Staatsbürger ist dies bis 35 Jahre möglich), die die Staatsbürgerschaft eines der folgenden Working Holiday berechtigten Länder besitzen. Berechtigte Länder sind Deutschland, Belgien, Kanada, Dänemark, Finnland, Frankreich, Italien, Norwegen, Schweden, Niederlande, Irland, Großbritannien, Estland, Japan, Malta, Hong Kong, Zypern, Korea und Taiwan.

Dieses Visum ist ab Einreise 12 Monate gültig. Die Einreise muss innerhalb von 12 Monaten nach Erteilung des Visums erfolgen.