fbpx

Australische Staatsbürgerschaft

Sie möchten australischer Staatsbürger werden? Sie beabsichtigen, die doppelte Staatsbürgerschaft zu beantragen?

Visapath unterstützt Sie dabei.

Australische Staatsbürgerschaft und Permanent Residency

Die australische Staatsbürgerschaft ist nicht zwingend erforderlich, um dauerhaft in Australien leben zu können. Denn Personen mit einer dauerhaften Aufenthaltserlaubnis, der sog. Permanent Residency, haben grundsätzlich dieselben Rechte wie australische Staatsbürger. Allerdings gibt es einige Situationen, in denen Staatsbürger bestimmte Privilegien haben, die Permanent Residents nicht zuteil werden. 

Entsprechend dem australischen National Citizenship Act 2007 kann die Staatsbürgerschaft zum einen aufgrund von Geburt oder Abstammung gewährt werden, zum anderen kann sie auch auf Antrag verliehen werden, wenn alle erforderlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Vorteile der australischen Staatsbürgerschaft

  • Unbeschränktes Einreis- und Bleiberecht: Anders als australische Permanent Residents, welchen jeweils nur ein befristetes Reiserecht gewährt wird und die somit Ihren Aufenthaltstitel nach länger Abwesenheit von Australien verlieren können, können sich australische Staatsbürger uneingeschränkt außerhalb Australiens aufhalten ohne ihr Aufenthaltsrecht erneuerten lassen zu müssen. Zudem können australische Staatsbürger, anders als Permanent Residents, nicht aus Australien deportiert oder des Landes verwiesen werden (z.B. Strafverfolgung). 
  • Australischer Reisepass: Als australischer Staatsbürger hat man natürlich ein Anrecht auf einen australischen Reisepass. Dieser Reisepass ist nicht nur einer der vorteilhaftesten Pässe der Welt, sondern er ermöglicht auch die Nutzung der SmartGates an australischen Flughafen und somit ein deutlich schnelleres Passieren der Einreise- und Passkontrolle bei der Ankunft in Australien.
  • Wahlrecht und Kandidatur für politische Ämter: Das Recht zu Wählen ist allein australischen Staatsbürgern vorbehalten. Aus australischer Staatsbürger kann man so mitbestimmen, und zwar von Wahlen auf nationaler und bundesstaatlicher Ebene bis hin zu Kommunalwahlen. Tatsächlich herrscht in Australien übrigens Wahlpflicht. Möchte man einen aktiveren Beitrag zur Gestaltung des Landes leisten, hat man als australischer Staatsbürger auch für politische Ämter kandidieren (allerdings können Parlamentsmitglied leider keine doppelte Staatsbürgerschaft besitzen, es sei denn sie können beweisen, dass sie jeden möglichen Versuch unternommen haben, dass ihre zweite Staatsbürgerschaft aufgehoben wird). 
  • Arbeit in Regierung und Verteidigungssektor: Inhaber einer dauerhaften australischen Aufenthaltserlaubnis haben zwar das uneingeschränkte Recht in Australien zu arbeiten, allerdings ist für bestimmte Positionen im staatlichen Bereich die australische Staatsbürgerschaft nötig um eingestellt werden zu können. Dies beinhaltet vor allem Jobs im Polizeidienst sowie im Militär, aber auch Positionen in staatlichen Ministerien, wie beispielsweise im Außenministerium.
  • Konsularsicher Beistand im Ausland: Bei Reisen ins Ausland kann man als australischer Staatsbürger im Notfall Hilfe und Unterstützung von den dortigen australischen Botschaften erhalten. Die Botschaft kann beispielsweise einen Notfallpass ausstellen, bei medizinischen Notfällen die Kontaktdaten von Ärzten und Krankenhäusern bereitstellen, helfen wenn man Opfer eines Überfalles oder Verbrechens wurde, rechtlichen Beistand im Falle einer Inhaftierung bereitstellen, bei Todesfällen von Familienmitgliedern im Ausland beraten und sogar Notfalldarlehen in Ausnahmesituationen gewähren. 
  • Australische Staatsbürgerschaft für im Ausland geborene Kinder: Kinder, die außerhalb Australiens geboren wurde, deren Eltern aber australische Staatsbürger sind, können als australische Staatsbürger registriert werden (citizenship by descent) und erhalten somit die gleichen Rechte und Privilegien wie in Australien geborene Kinder. 
  • Finanzielle Unterstützung beim Studium: Permanent Residents können sich an einer australischen Ausbildungseinrichtung als einheimische Studenten (domestic students) einschreiben und zahlen somit deutlich geringere Studiengebühren als internationale Studenten. Allerdings haben diese keinen Anspruch auf finanzielle Unterstützung in Form eines Studiendarlehen, dem HECS-HELP loan, welches es dem Studierenden erlaubt die Studiengebühren in Raten nach Beendigung des Studiums zurückzuzahlen. Dieses Privileg ist australischen Staatsbürgern vorbehalten. 

Wann können Sie die Staatsbürgerschaft beantragen?

Personen anderer Nationalitäten können einen Antrag auf den Erhalt der australischen Staatsbürgerschaft stellen. Nachdem sie sich einige Zeit im Land aufgehalten haben, ist die Antragstellung möglich, sofern gewisse Anforderungen erfüllt werden.

Die wichtigsten Voraussetzungen auf einen Blick:

  • Über 18 Jahre
  • Inhaber einer gültigen dauerhaften Aufenthaltserlaubnis (Permanent Resident)
  • Vorlage eines polizeilichen Führungszeugnisses
  • Erfüllen der Residenzauflage:
    • Seit mind. 4 Jahren in Australien sesshaft, 12 Monate davon als Permanent Resident
    • Abweseneheit von Australien nicht länger als 12 Monate in den letzten 4 Jahren und nicht länger als 90 Tage in den letzten 12 Monaten
  • Bestehen des australischen Staatsbürgerschaftstests und Nachweis ausreichender Englischkenntnisse
  • Integration in die australische Gemeinschaft und Absicht, weiterhin in Australien zu leben oder eine enge Bindung aufrecht zu erhalten
  • Momentaner Aufenthalt in Australien

Kinder unter 16 müssen die Residenzauflagen nicht erfüllen und dürfen in den Antrag der Eltern mitaufgenommen werden, sofern auch sie Permanent Residents sind. Übrigens: Ehegatten oder Partner von australischen Staatsbürgern haben nicht automatisch das Recht auf Staatsbürgerschaft. Auch sie müssen die o.g. Anforderungen erfüllen. Allerdings kann für sie die Residenzpflicht ganz oder teilweise entfallen.

Australischer Coat of Arms

Möchten Sie die australische Staatsbürgerschaft beantragen?

Möchten Sie australischer Staatsbürger werden? Erfahren Sie mehr zu den Voraussetzungen, erforderlichen Unterlagen, damit verbundenen Kosten und wie der Prozess genau funktioniert.


Wie wird man australischer Staatsbürger?


Formaler Antrag aus Staatsbürgerschaft

Werden die Voraussetzungen erfüllt, so kann ein formaler Antrag auf Staatsbürgerschaft beim Department of Home Affairs gestellt werden. In diesem Antrag sind detaillierte Angaben zu den persönlichen Umständen, Identitätsnachweisen, Reise- und Visahistorie und Familienmitgliedern zu machen. Zudem muss der Antragsteller nachweisen, dass er einen guten Charakter hat. Der Antrag wird anschließend durch die australischen Behörden geprüft und entsprechend entschieden. 


Staatsbürgerschaftstest

Nach Abgabe des Antrages auf Staatsbürgerschaft werden Ihre Unterlagen von der australischen Behörde geprüft und Sie erhalten eine Einladung, den sog. Citizenship Test zu absolvieren. Dies ist ein formaler Test, um Ihre Kenntnisse Australiens und Ihrer zukünftigen staatsbürgerlichen Pflichten zu prüfen. Außerdem wird mittels dieses Tests geprüft, ob Sie über ausreichende Sprachkenntnisse verfügen. Üblicherweise handelt es sich hierbei um einen Multiple Choice Test, in Ausnahmefällen ist auch ein Interview möglich. Von diesem Test ausgenommen sind Personen unter 18 oder über 60 Jahre, Personen mit einer schwerwiegenden Behinderung sowie Kinder von australischen Staatsbürgern. Vom australischen Department of Home Affairs werden kostenfrei Mustertests, Tutorials und Broschüren (auch in deutscher Sprache) bereitgestellt, die zur Vorbereitung verwendet werden können.

Frau steht mit australischer Flagge am Strand
Dokumente zur australischen Staatsbürgerschaft

Verleihung der australischen Staatsbürgerschaft

Wird Ihr Antrag auf Staatsbürgerschaft genehmigt, müssen Sie innerhalb von 12 Monaten an einer Verleihungszeremonie, der Citizenship Ceremony teilnehmen. Üblicherweise finden diese Zeremonien ca. 6 Monate nach Genehmigung des Antrages statt, da aber deren Durchführung in der Verantwortung der Lokalbehörden liegt, können die Termine hierfür im Einzelfall abweichen. Bei dieser feierlichen Veranstaltung, zu der Sie Freunde und Familie mitbringen dürfen, legen Sie ein Gelöbnis, den Australian Citizenship Pledge ab, in dem Sie die Verantwortung und die Privilegien der australischen Staatsbürgerschaft annehmen. Erst nach diesem Eid sind Sie offiziell ein australischer Staatsbürger und erhalten eine Staatsbürgerschafts-Urkunde, mit der Sie einen australischen Pass beantragen können. Nach der Verleihung der Staatsbürgerschaft sind Sie verpflichtet, sich in das australische Wählerverzeichnis einzutragen, denn in Australien herrscht Wahlpflicht.

Aberkennung der Staatsbürgerschaft

Wird Ihr Antrag auf Staatsbürgerschaft genehmigt, ist dies noch nicht mit der Verleihung der Staatsbürgerschaft gleichzusetzen. Rechtlich gesehen sind Sie erst dann ein australischer Staatsbürger, wenn Sie an der offiziellen Zeremonie teilgenommen und dort Ihr Gelöbnis abgelegt haben. Dies muss spätestens 12 Monate nach Genehmigung des Antrages erfolgt sein. Legen Sie den Australian Citizenship Pledge nicht in der vorgegebenen Zeit ab oder wird Ihr Permanent Resident Visum aufgehoben, so erlischt auch Ihr Recht auf die Teilnahme an der Citizenship Zeremonie und damit Ihr Antrag auf Staatsbürgerschaft. Personen, die bereits die australische Staatsbürgerschaft erhalten haben, kann die Verleihung widerrufen werden, wenn sie durch Betrug erschlichen oder schwere Vorstrafen verheimlicht wurden. Außerdem wird die Staatsbürgerschaft bei nachgewiesener Beteiligung an terroristischen Aktivitäten aberkannt. Nach dem National Citizenship Act 2007 hat der Staat auch das Recht, Kindern die Staatsbürgerschaft abzuerkennen, sofern Ihren Eltern diese ebenso aberkannt wurde.


Doppelte Staatsbürgerschaft

Nach australischem Recht ist es möglich, Staatsbürger mehrerer Länder zu sein. Hierfür sind keine besonderen Auflagen zu erfüllen. Dennoch ist in vielen Fällen die Annahme der australischen Staatsbürgerschaft mit der Aufgabe der bisherigen Nationalität verbunden. Denn ob eine doppelte Staatsbürgerschaft erlaubt ist, hängt von der jeweiligen Gesetzeslage der beteiligten Länder ab. Nach deutscher und österreichischer Rechtssprechung ist eine doppelte Staatsbürgerschaft nur möglich, wenn Sie eine sog. Beibehaltungsgenehmigung beantragen. Diese kann erteilt werden, wenn ein Antragsteller eine fortbestehende Bindung zu seinem Heimatland nachweisen kann.

Haben Sie Beratungsbedarf?

Kontaktieren Sie uns noch heute
Menü schließen

Ein zweites Working Holiday Visum beantragen​

Grundsätzlich kann ein australisches Working Holiday Visum nur einmal im Leben beantragt werden und ist für max. 12 Monate gültig. Allerdings gibt es seit 2005 die Möglichkeit, unter bestimmten Voraussetzungen ein zweites Working Holiday Visum zu erhalten und die Aufenthaltsdauer um ein weiteres Jahr zu verlängern oder zu einem späteren Zeitpunkt nochmals einzureisen (vorausgesetzt man hat die Altersgrenze noch nicht überschritten). Möglich ist dies dann, wenn man als Work & Traveller für mindestens 3 Monate im ländlichen Australien gearbeitet hat und dort bestimmte Arbeiten in der Landwirtschaft, Fischerei, im Bergbau oder auf dem Bau ausgeführt hat. Die insgesamt geleistete Arbeitszeit muss mindestens 88 Tagen entsprechen und dies mittels geeigneter Dokumente, wie z.B. Gehaltsabrechnungen oder Steuerunterlagen nachgewiesen werden.

Welche Tätigkeiten können berücksichtigt werden?

Unter zugelassene Arbeiten im Sinne dieses Visums fallen alle bezahlten Arbeiten aus der folgenden Auflistung.

Landwirtschaftliche Arbeiten

  • Ernte- und/oder Verpackungsarbeiten von Obst und Gemüse
  • Schneide- und Pflegearbeiten von Gehölzen und Weinreben (nur im gewerblichen Gartenbau, keine generellen Gartenarbeiten!)
  • Generelle Instandhaltungsarbeiten im landwirtschaftlichen Pflanzenbau
  • Anbau und Zucht von Pflanzen und Pilzen sowie den daraus gewonnenen Erzeugnissen
  • Direkte Verarbeitung von Pflanzenprodukten
  • Tierhaltung und Tierzucht zum Zweck des Verkaufs (nur im Bereich der landwirtschaftlichen oder gewerblichen Erzeugung, nicht im Bereich des Tourismus oder der privaten Tierhaltung!)
  • Verarbeitung von tierischen Erzeugnissen in der ersten Verarbeitungsstufe (inkl. Scherarbeiten, Metzgerei, Verpackung, Gerberei)
  • Verarbeitung von Milchprodukten

Fischerei und Perlenzucht

  • Arbeiten, die in direktem Zusammenhang mit der Entnahme oder dem Fang von Fischen oder anderen Meerestieren stehen
  • Arbeiten, die in direktem Zusammenhang mit der Entnahme oder dem Fang von Zuchtperlen oder Perlmutt stehen

Forst- und Baumfällarbeiten

  • Pflanz- oder Pflegearbeiten in Plantagen oder Forsten, die zum Fällen bestimmt sind
  • Baumfällarbeiten in Plantagen oder Forsten
  • Transport von Bäumen oder Baumbestandteilen, die in einer Plantage oder einem Forst geschlagen wurden, zu Orten der weiteren Verarbeitung

Bergbau

  • Kohlebergbau
  • Öl- und Gasförderung
  • Metallerzbergbau
  • Baumaterialgewinnung
  • Abbau anderer nicht-metallischer Mineralien und Steinbrüche
  • Erkundungsarbeiten
  • Erbringung von Dienstleistungen für den Bergbau

Baugewerbe

  • Wohnungsbau
  • Wirtschafts- und Gewerbebau
  • Schwermaschinen- und Tiefbau
  • Bebauungsplanungs- und Standortvorbereitungsdienstleistungen
  • Dienstleistungen im Bereich der Haus- und Gebäudetechnik
  • Montage- und Installationsleistungen
  • Ausbauarbeiten
  • Sonstige Leistungen im Baugewerbe

Was gilt als ländliches Australien für ein zweites Working Holiday Visum?​

Folgende Bundesstaaten und Territorien gelten vollständig als ländliches Gebiet:

  • Northern Territory
  • South Australia
  • Tasmanien

In folgenden Bundesstaaten gelten die jeweils angegebenen Postleitzahlenbereiche als ländliche Gebiete​

New South Wales

  • 2311 - 2312
  • 2328 - 2411
  • 2420 - 2490
  • 2536 - 2551
  • 2575 - 2594
  • 2618 - 2739
  • 2787 - 2898

Queensland

  • 4124 - 4125
  • 4133
  • 4211
  • 4270 - 4272
  • 4275
  • 4280
  • 4285
  • 4287
  • 4307 - 4499
  • 4510
  • 4512
  • 4515 - 4519
  • 4522 - 4899

Victoria

  • 3139
  • 3211 - 3334
  • 3340 - 3424
  • 3430 - 3649
  • 3658 - 3749
  • 3753
  • 3756
  • 3758
  • 3762
  • 3764
  • 3778 - 3781
  • 3783
  • 3797
  • 3799
  • 3810 - 3909
  • 3921 - 3925
  • 3945 - 3974
  • 3979
  • 3981 - 3996

Western Australia

  • 6041 - 6044
  • 6055 - 6056
  • 6069
  • 6076
  • 6083 - 6084
  • 6111
  • 6121 - 6126
  • 6200 - 6799

Wie wird die Arbeitsdauer von 3 Monaten genau berechnet?

Um für ein zweites Working Holiday Visum berechtigt zu sein, muss man für mindestens für drei Monate in den oben genannten Regionen und Tätigkeiten gearbeitet haben. Angerechnet wird bezahlte Vollzeitarbeit zu branchenüblichen Verhältnissen. Wer nur Teilzeit gearbeitet hat, muss dies auf eine Vollzeitstelle umrechnen.

Dies muss nicht am Stück und auch nicht für ein und denselben Arbeitgeber gewesen sein, man kann hier mehrere Jobs zusammennehmen. Solange man in Summe auf mindestens 88 Kalendertage kommt, gilt dieses Kriterium als erfüllt.

Bei der Berechnung muss man genau darauf achten, wie der Arbeitsvertrag gestaltet ist und wie die branchenüblichen Regelungen sind. Denn unbezahlte Tage dürfen nicht in die Berechnung miteinbezogen werden. Werden also z.B. Feiertage, Krankheitstage oder Tage an denen man wegen schlechten Wetters nicht arbeiten konnte, nicht bezahlt, dürfen diese nicht angesetzt werden.

Im Zweifel empfiehlt es sich, lieber ein paar Tage mehr dran zu hängen um auf Nummer sicher zu gehen um nicht zu riskieren, dass der Visumsantrag abgelehnt wird.

Wie wird der Nachweis erbracht?​

Akzeptiert werden folgende Nachweise:

  • Verdienstbescheinigungen
  • Lohnzettel
  • Steuererklärungen
  • Arbeitgeberbestätigungen
  • Formblatt 1263 Working Holiday visa: Employment verification (Optional)
  • sowie andere Unterlagen die Name und Kontaktdaten des Arbeitgebers sowie den Zeitraum der Beschäftigung enthalten.

Die wichtigsten Voraussetzungen auf einen Blick:

  • Gültiger Reisepass
  • Ggf. Gesundheitsnachweis oder Nachweis einer Auslandskrankenversicherung (abhängig von Herkunftsland und Alter des Antragstellers)
  • Nachweis ausreichender finanzieller Mittel zur Finanzierung des Besuches (auf Verlangen)
  • Nachweis, dass es sich um einen zeitlich befristeten Aufenthalt/Besuch handelt
  • Keine offenen Schulden gegenüber der australischen Regierung
  • Keine Aufhebung eines australischen Visums in der Vergangenheit

Gültigkeit und wesentliche Auflagen:

  • Temporäres Visum für Aufenthalte bis zu 12 Monaten (je nach Reisezweck)
  • Für private und geschäftliche Aufenthalte in Australien
  • Besuch von Kursen und Fortbildungen unter 3 Monaten Dauer erlaubt
  • Keine Arbeitserlaubnis
  • Reisen zum Zweck geplanter medizinischer Behandlungen sind ausgeschlossen

Das Working Holiday Visum kann von Personen zwischen 18 und 30 Jahren beantragt werden (für irische und kanadische Staatsbürger ist dies bis 35 Jahre möglich), die die Staatsbürgerschaft eines der folgenden Working Holiday berechtigten Länder besitzen. Berechtigte Länder sind Deutschland, Belgien, Kanada, Dänemark, Finnland, Frankreich, Italien, Norwegen, Schweden, Niederlande, Irland, Großbritannien, Estland, Japan, Malta, Hong Kong, Zypern, Korea und Taiwan.

Dieses Visum ist ab Einreise 12 Monate gültig. Die Einreise muss innerhalb von 12 Monaten nach Erteilung des Visums erfolgen. 

Announce

New
arrival

2019 collection

Let’s face it, no look is really complete without the right finishes. Not to the best of standards, anyway (just tellin’ it like it is, babe). Upgrading your shoe game. Platforms, stilettos, wedges, mules, boots—stretch those legs next time you head out, then rock sliders, sneakers, and flats when it’s time to chill.

Announce

New
arrival

2019 collection

Let’s face it, no look is really complete without the right finishes. Not to the best of standards, anyway (just tellin’ it like it is, babe). Upgrading your shoe game. Platforms, stilettos, wedges, mules, boots—stretch those legs next time you head out, then rock sliders, sneakers, and flats when it’s time to chill.

Announce

New
arrival

2019 collection

Let’s face it, no look is really complete without the right finishes. Not to the best of standards, anyway (just tellin’ it like it is, babe). Upgrading your shoe game. Platforms, stilettos, wedges, mules, boots—stretch those legs next time you head out, then rock sliders, sneakers, and flats when it’s time to chill.