Neuseeländische Fachkräftevisa für Auswanderer und Expats

Wer in Neuseeland leben und arbeiten will, benötigt ein Visum mit Arbeitsrechten. Für die meisten Auswanderer führt der Weg nach Neuseeland über ein Fachkräftevisum. Will man damit dauerhaft in Neuseeland bleiben, benötigt einen Resident oder Permanent Resident Status.

Wie kann ich nach Neuseeland auswandern oder dort arbeiten?

Ein paar Jahre in Neuseeland arbeiten oder sogar dauerhaft nach Neuseeland auszuwandern, das wünschen sich Viele. Um diesen Plan in die Tat umzusetzen, benötigen Sie das zu Ihren Zielen passende Visum. 

Für die meisten führt der Weg zum dauerhaften Aufenthaltsrecht in Neuseeland im ersten Schritt über ein neuseeländisches Arbeitsvisum (work visa). Zunächst erhält man damit für einen befristeten Zeitraum die erforderlichen Arbeitsrechte. Für die meisten Auswanderer nach Neuseeland sind diese temporären Arbeitsvisa der Baustein zum Resident und später Permanent Resident Status. Wer also nicht nur vorübergehend in Neuseeland arbeiten will, benötigt in der Regel eine mehrstufige Strategie und mehrere aufeinander aufbauende Visa. 

Der Weg zur dauerhaften Aufenthaltserlaubnis für Neuseeland erfordert damit in der Regel eine langfristige Visumstrategie. Sorgfältige Planung im Vorfeld ist dabei genauso essentiell, wie Flexibilität. Denn ändern sich persönlichen Umstände oder auch rechtliche Rahmenbedingungen, muss man in der Lage sein die Strategie anzupassen und weiterzuentwickeln.

Das neuseeländische Einwanderungsrecht durchläuft derzeit weitreichenden Änderungen. Das System der zeitlich befristeten Visa wurde erst kürzlich vollständig überholt und umstrukturiert. Welche Zugangswege sich in Zukunft zu einem dauerhaften Resident Status für Neuseeland aus einem befristeten Visum heraus ergeben können, sind derzeit noch nicht vollständig bekannt. Für bestimmte Berufe können bereits sich ergebende Pathways aufgezeigt werden und eine langfristige Visumstrategie darauf ausgerichtet werden.

Alternativen zum neuseeländischen Fachkräftevisum

Die Fachkräftevisa sind nicht die einzige Möglichkeit, um nach Neuseeland auswandern zu können. Wer einen neuseeländischen Partner oder in Neuseeland lebende Kinder hat, kann möglicherweise ein neuseeländisches Partnervisum oder ein Elternvisum in Erwägung ziehen. Auch für Personen, die bereit sind einen bestimmten Betrag in Neuseeland zu investieren oder sich unternehmerisch zu betätigen, kann es über ein Investor Visa einen alternativen Ansatz für eine Auswanderung nach Neuseeland geben. Für manche Auswanderungswillige funktioniert der Einstieg in die neuseeländische Arbeitswelt zunächst über ein Studium in Neuseeland, das im Anschluss ein temporäres Arbeitsvisum ohne Bindung an einen Arbeitgeber ermöglichen kann.

Ihr Weg zum neuseeländischen Arbeitserlaubnis

Befristetes Arbeitsvisum - Accredited Employer Work Visa

Die befristeten Arbeitsvisakategorien sind Bestandteil des Accredited Employer Work Visa Programms. Dieses Visum ermöglicht es neuseeländischen Unternehmen Arbeitnehmer aus dem Ausland einzustellen und zu beschäftigen. Der Gültigkeitszeitraum des Visums ist dabei auf maximal drei Jahre befristet.

Für dieses Arbeitsvisum sind bestimmte Anforderungen zu erfüllen, sowohl vom Arbeitgeber als Sponsor, als auch vom Arbeitnehmer als Antragsteller für das Visum. Ein Jobangebot eines neuseeländischen Arbeitgebers ist dabei die Basis für ein solches Visum.

Der Arbeitgeber benötigt eine offizielle Zulassung der neuseeländischen Regierung, um einen Arbeitnehmer auf einem Accredited Employer Work Visa beschäftigen zu dürfen. Dies dient dem Schutz des Arbeitnehmers, denn Arbeitgeber, die in der Vergangenheit wegen Verstößen gegen neuseeländisches Arbeitsrecht auffällig waren, sind von der Zulassung ausgeschlossen. Des Weiteren muss der Arbeitgeber einen Job Check absolvieren. Dabei geht es in erster Linie um die Prüfung, ob eine Position nicht mit einem Neuseeländer besetzt werden kann und ob die Bezahlung für diese Position auch dem neuseeländischen Standard entspricht. Dieser Job Check liegt in der Verantwortung des Arbeitgebers, der hier bereits im Vorfeld eine konkrete Position in seinem Unternehmen benennen muss, die mit einem ausländischen Arbeitnehmer besetzt werden soll.

Als Arbeitnehmer, und damit als Antragsteller für dieses Arbeitsvisum, muss man im Prozess nachweisen, dass die eigene Qualifikation für den angebotenen Job angemessen und ausreichend ist. Zudem gelten für dieses Visum die neuseeländischen Mindestanforderungen hinsichtlich Charakter-Anforderungen und Gesundheit (keine schweren oder teuren Erkrankungen oder andere gesundheitliche Einschränkungen).

Wird das Visum erteilt, ist man als Visuminhaber damit an einen konkreten Arbeitsplatz und Arbeitgeber gebunden. Jobwechsel sind damit nicht ohne weiteres möglich. Wer den Arbeitsplatz wechseln will muss, mit Unterstützung des neuen Arbeitgebers ein neues Accredited Employer Work Visa beantragen.

Möchte man die Familie mit nach Neuseeland nehmen, während man mit einem Accredited Employer Work Visa in Neuseeland ist, müssen diese jeweils eigene neuseeländische Visa beantragen. Für Familienmitglieder stehen eigene spezielle Arbeits-, Studenten- und Besuchervisakategorien zur Verfügung. Welche auf die individuelle Situation einer Familie passen, muss in jedem Einzelfall geprüft und entschieden werden.

Vom befristeten Arbeitsvisum zur dauerhaften Aufenthaltserlaubnis für Neuseeland

Wem es lediglich darum geht, ein paar Jahre in Neuseeland leben und arbeiten zu können, für den ist ein befristetes Arbeitsvisum meist völlig ausreichend. Wer hingegen eine langfristige oder dauerhafte Perspektive in Neuseeland möchte, für den stellt ein befristetes Arbeitsvisum lediglich die erste Etappe auf dem Weg zur dauerhaften Aufenthaltserlaubnis für Neuseeland dar. Aus dieser Position heraus kann unter bestimmten Voraussetzungen ein neuseeländisches Resident Visa beantragt werden, mit dem man dauerhaft in Neuseeland bleiben kann. 

Mit dem neuseeländischen Resident Status ist man schließlich frei in der Wahl von Arbeitsplatz und Arbeitgeber. Anders als bei den befristeten Visa können Familienangehörige als weitere Antragsteller in einen Visumantrag für ein Resident Visa mit aufgenommen werden und auf diesem Weg ebenso den neuseeländischen Resident Staus erhalten. 

Das neue Accredited Employer Work Visa wird künftig klar definierte Zugangswege zum Resident Visa bieten. Wie genau die Ausgestaltung dieser Pathways im Detail aussehen werden, ist noch nicht im Detail bekannt. Bislang wurden einige allgemeine Eckpunkte veröffentlicht. So soll künftig für bestimmte Berufsgruppen und für Visuminhaber mit einem bestimmten Mindestgehalt der Zugang zum Resident Visa möglich sein. Für manche Berufsgruppen wird es dabei einen direkten Zugang zum Resident Visa geben, während anderen die Antragsmöglichkeit nach frühestens zwei Jahren zur Verfügung stehen soll. Des Weiteren wird es zukünftig möglich sein, sich als Inhaber eines Arbeitsvisums um Resident Visa im Rahmen der sogenannten Skilled Migrant Category zu bewerben, sobald diese wieder eröffnet wird.

Die Skilled Migrant Category

Die Skilled Migrant Category ist ein spezielles Resident Visa für Fachkräfte. Dieses Visum basiert auf einem Punktetest, in den verschiedene Faktoren einfließen. Erzielt man ausreichend Punkte in diesem Punktetest, kann man eine Interessenbekundung (Expression of Interest) für dieses Visum abgeben. Erfolgreiche Bewerber werden anschließend eingeladen, einen Visumantrag abzugeben.

Leider ist diese Visakategorie derzeit noch immer ausgesetzt. Für 2022 wurde allerdings der Neustart des Programms nach grundlegender Überarbeitung angekündigt. Derzeit ist leider noch nicht bekannt, wie das Programm und der dazugehörige Punktetest zukünftig konkret ausgestaltet werden wird.

Resident versus Permanent Resident Status für Neuseeland

Das neuseeländische Einwanderungsrecht unterscheidet zwischen Residents und Permanent Residents. Grundsätzlich dürfen sich sowohl Residents als auch Permanent Residents für einen unbegrenzten Zeitraum in Neuseeland aufhalten. Der wesentliche Unterschied zwischen den beiden Aufenthaltstiteln besteht darin, dass man im Falle einer längeren Abwesenheit einen neuseeländischen Resident Status verlieren kann, wohingegen der Permanent Resident Status auch bei langjähriger Abwesenheit nicht verfällt.

Möchte man sich einen neuseeländischen Permanent Resident Status sichern, kann man diesen frühestens nach zwei Jahren als neuseeländischer Resident beantragen, sofern man sich in den zwei Jahren vor Antragstellung für eine gewisse Mindestdauer in Neuseeland aufgehalten hat.

Visaberatung für Neuseeland

Buchen Sie jetzt Ihr persönliches Beratungsgespräch.

Für Unternehmen

Sie benötigen ein Visum für eine Geschäftsreise, Projektarbeit oder eine längerfristige Mitarbeiterentsendung? Nutzen Sie unseren Businessservice für Ihre australischen Visa.