fbpx

Working Holiday Visum

Work & Travel in Australien? Sie sind zwischen 18 und 30 Jahren und möchten in Australien reisen und arbeiten?

Ob Sie als Backpacker das Land erkunden oder die australische Arbeitswelt und den australischen Lifestyle kennen lernen wollen, ein Working Holiday Visum ist die unkomplizierteste Option dafür.

Work and Travel in Australien

Als Backpacker durch Australien reisen? Die australische Arbeitswelt kennenlernen und in den australischen Lifestyle eintauchen? Ganz einfach geht das mit einem Working Holiday Visum, auch bekannt als Work & Travel Visum. Dabei handelt es sich um eine einfache und unkomplizierte Visaoption für alle zwischen 18 und 30 (bzw. bis 35 Jahre für Staatsbürger Kanadas, Frankreichs, Irlands), die Australien erkunden und sich ihre Urlaubskasse durch Gelegenheitsjobs wieder auffüllen möchten. Wer ein solches Visum beantragt, darf nicht nur als Tourist nach Australien reisen, sondern dort auch noch legal arbeiten und Kurse belegen. Australien bietet die besten Voraussetzungen dafür, und zwar nicht nur in puncto Sehenswürdigkeiten und Freizeitwert, sondern auch in Sachen Sicherheit, Arbeitsmarkt und Verdienstmöglichkeiten. Das Land bietet eine hervorragende Infrastruktur für alle Reisende mit diesem Visum. So gibt es zahlreiche Anlaufstellen und Plattformen zur Jobvermittlung oder für Langzeitunterkünfte. Die beliebtesten Ziele für Work & Traveller sind Sydney, Melbourne, Perth und Brisbane.

Australien ist auf Work & Travel Reisende eingerichtet, denn dieses ursprünglich 1975 zum Jugendaustausch eingeführte Visum erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Mittlerweile erkunden etwa 200.000 Work & Traveller jährlich Australien. Besonders bei jungen Leuten aus Großbritannien ist es sehr begehrt. Sie stellen fast ein Viertel der gesamten Work & Travel Reisenden und damit bei weitem die größte Gruppe. Aber auch bei Deutschen wird dieses Visum immer populärer. Mittlerweile belegt Deutschland mit jährlich ca. 25.000 Personen Platz 2 in der Work & Travel Statistik des Departments of Home Affairs. 

Allerdings steht das Working Holiday Visum nicht jedem zur Verfügung. Ob ein solches Visum beantragt werden kann, hängt von der jeweiligen Nationalität ab. Es kann nur von Passinhabern der Länder beantragt werden, die ein bilaterales Abkommen mit Australien haben, dazu gehören beispielsweise Deutschland sowie weitere europäische Länder und Kanada. Die Schweiz und Österreich haben hierzu leider kein entsprechendes Abkommen. Allerdings gibt es für österreichische Staatsbürger die Möglichkeit ein Work and Holiday Visum (subclass 462) zu beantragen, welches grundsätzlich die selben Möglichkeiten bietet. Mehr Informationen zum Work & Travel Visum für Österreicher sowie unser Online Antragsformular finden Sie hier.

Voraussetzungen und Auflagen des Working Holiday Visums (417)

Die Anforderungen für ein australisches Working Holiday Visum sind etwas umfangreicher als für ein normales Touristenvisum.

Die wichtigsten Voraussetzungen auf einen Blick:

  • Zwischen 18 und 30 Jahre (für irische, kanadische und französische Staatsbürger bis 35 Jahre)
  • Gültiger Pass eines für dieses Visum berechtigten Landes (u.a. Deutschland)
  • Ausreichend finanzielle Mittel für Lebenshaltung sowie spätere Ausreise (Als ausreichende Mittel für Lebenshaltung werden derzeit A$ 5.000 oder ein entsprechender Betrag in einer anderen Währung angesehen)
  • Reisegrund überwiegend Urlaub
  • Generelle Fähigkeit zu arbeiten
  • Gesundheitscheck (nur auf Anforderung, z.B. bei geplanter Arbeit in Gesundheits- oder Kinderbetreuungseinrichtungen)
  • Es liegen keine schwerwiegenden Vorstrafen vor
  • Keine offenen Schulden gegenüber der australischen Regierung
  • Keine Aufhebung eines australischen Visums in der Vergangenheit

Gültigkeit und wesentliche Auflagen:

  • Temporäres Visum für max. 12-monatigen Aufenthalt
  • Besuch von Studiengängen, Kursen und Fortbildungen unter 4 Monaten
  • Arbeitserlaubnis (Einschränkung: max. 6 Monate für einen Arbeitgeber)
  • Private Krankenversicherung für die Dauer des Aufenthalts erforderlich
Zwei Mädchen mit Campingbus auf Worn and Travel in Australien

Ein zweites oder drittes Working Holiday Visum beantragen?

Grundsätzlich kann ein australisches Working Holiday Visum nur einmal beantragt werden. Wenn man jedoch während seines ersten Working Holiday Aufenthalts für eine bestimmte Dauer in ausgewählten Branchen und in definierten Regionen von Australien gearbeitet hat, erfüllt man unter Umständen die Voraussetzung für ein zweites bzw. drittes Working Holiday Visum. Details gibt es auf unserer Seite zum zweiten und dritten Working Holiday Visum

Änderungen und Neuerungen bei Working Holiday Visum

Anfang November 2018 sind eine Reihe von Änderungen und Neuerungen beim Working Holiday und Work and Holiday Visum in Kraft getreten oder angekündigt worden.  Einen schnellen Überblick gibt unser Blogbeitrag Neues vom Working Holiday Visum

Jobs, Steuern und Krankenversicherung - die ersten Schritte

Als Working Holiday Maker in Australien loszulegen, ist gar nicht so kompliziert wie man vielleicht zuerst denkt. Denn aufgrund der großen Anzahl an Work & Travellern in Australien ist die Infrastruktur, die man dort vorfindet außerordentlich gut. Allerdings sollte man sich trotzdem im Vorfeld ein wenig über die Anforderungen und Besonderheiten informieren sowie einige grundlegende Dinge beachten.

Für Inhaber eines Working Holiday Visums gibt es keine Beschränkung in Sachen Arbeitsmöglichkeiten, solange die maximale Beschäftigungsdauer von 6 Monaten je Arbeitgeber eingehalten wird. Vom Ferienjob bis zur Büroarbeit ist alles möglich und erlaubt. Die klassischen und immer noch beliebtesten Jobs sind in der Landwirtschaft und im Tourismus zu finden. Über 50% der Work and Traveller arbeiten als Fruit Picker, Kellner, Farmarbeiter oder Küchenhilfe, da der Bedarf an Saisonarbeitskräften und Aushilfsjobbern in diesen Branchen traditionell sehr hoch ist und Jobs in der Regel einfach zu finden sind. Mittlerweile lässt sich aber feststellen, dass viele Working Holiday Reisende zunehmend im Finanzsektor oder auch dem Bildungs- und Gesundheitswesen tätig sind und ein Working Holiday Visum als Möglichkeit zur Kontaktaufnahme für potentielle Arbeitgeber nutzen.

Die Verdienstmöglichkeiten können sich sehen lassen, denn der gesetzliche Mindestlohn liegt derzeit bei $18,29 pro Stunde, je nach Branche wird auch mehr bezahlt. Die wöchentliche Arbeitszeit für eine Vollzeitstelle beträgt 38 Stunden. Um in Australien arbeiten zu dürfen, muss im Vorfeld eine Steuernummer (TFN) beantragt werden. Erst mit dieser ist eine legale Beschäftigung möglich. Tritt man einen Job an, muss dies offiziell angemeldet und die Einkünfte daraus regulär versteuert werden. Seit 2017 gibt es die sog. Backpacker Steuer, die auf Einkünfte von Working Holiday Visainhaber anfällt. Der Anfangssteuersatz liegt derzeit bei 15%. Des Weiteren muss vom Arbeitgeber ein Beitrag von mindestens 9,5% des Bruttoeinkommens zusätzlich zum ausgezahlten Gehalt in das australische Rentensystem eingezahlt werden. Nach Ausreise können die Einkommensteuer sowie die Rentenbeiträge allerdings zurückgefordert werden.

Grundsätzlich haben Inhaber eines Working Holiday Visums keinen Zugang zum australischen Gesundheitssystem und müssen sich für die Dauer ihres Aufenthaltes selbst versichern. Allerdings besteht mit einigen ausgewählten Ländern ein Abkommen, dass deren Bürger automatisch in Medicare versichert sind, wenn sie sich in Australien aufhalten. Deutschland gehört leider nicht zu diesen Staaten.

Warum das Working Holiday Visum über Visapath Australia beantragen?

Schnell und unkompliziert

Wir bieten Ihnen eine einfache und unkomplizierte Beantragung über unseren deutschen Online-Fragebogen. Denn als in Australien registrierte Migration Agents haben wir die erforderlichen Zulassungen um in Ihrem Namen Ihren Visumsantrag beim zuständigen Department of Home Affairs einzureichen und Sie gegenüber dem Department zu vertreten.

Peace of Mind

Wir sehen uns Ihre Daten genau durch bevor wir Ihren Visumsantrag einreichen. Sie profitieren von unserer Erfahrung, denn wir kennen die möglichen Problemfelder und Fallstricke, die bei einem Working Holiday Visumsantrag auftreten können. Wir halten bei Bedarf mit Ihnen Rücksprache und helfen Ihnen, Probleme soweit möglich zu umgehen oder bestmöglich zu lösen.

Support

Wir kümmern uns um eventuelle Rückfragen des Departments und beraten und unterstützen Sie hinsichtlich der Beschaffung der erforderlichen Unterlagen und Nachweise. Wird beispielsweise eine Gesundheitsuntersuchung angefordert, navigieren wir Sie durch den Prozess und gestalten für Sie alles so unkompliziert wie möglich.

Deutschsprachig

Wir stellen Ihnen einen erfahrenen deutschsprachigen Migration Agent zur Seite, der Ihr fester Ansprechpartner für alle Ihre Fragen ist.

Working Holiday Visum für € 450,-

Einschließlich A$ 485,- staatliche Visumsgebühr
Online

Was ist im Preis enthalten?

  • Australische Visumsgebühr in Höhe von A$485
  • Vollständige Abwicklung des Visumsantrages durch Visapath Australia in Ihrem Namen
  • Deutschsprachige Beratung und Support
  • Kommunikation mit den australischen Behörden durch Visapath
  • PDF-Guide „99 Dinge – Working Holiday“: Diese Broschüre umfasst, wie der Name schon sagt, wertvolle Fakten, Tipps und Hinweise zu 99 unterschiedlichen Themen im Zusammenhang mit Work & Travel. Dies sind Dinge, die jeder Work & Traveller für den Australien-Aufenthalt wissen muss und die Organisation und Planung erleichtern. Außerdem beinhaltet dieser Guide wertvolle Links zu hilfreichen Webseiten.
  • TFN Quick Start Guide: Dieser Guide ist eine Schritt-für-Schritt Anleitung zur Beantragung einer australischen Steuernummer (TFN), die man als Work & Traveller in Australien benötigt um dort arbeiten zu dürfen.
  • TFN Postservice: Ihre TFN können Sie erst nach Einreise in Australien beantragen und erhalten diese erst einige Wochen nach Beantragung per Post. Da dies für die meisten Work & Traveller ein großes Problem darstellt, weil man dort in der Regel nicht lange am selben Ort ist, stellen wir Ihnen eine Postanschrift für diesen Zweck zur Verfügung. So können Sie unbesorgt auf Reisen gehen und erhalten von uns zuverlässig Ihre TFN unkompliziert per E-Mail.
  • Gutschein für ein kostenloses Beratungsgespräch im Wert von €95,- zum Thema weitere australische Visumoptionen, einzulösen während des Working Holiday Aufenthaltes bis spätestens 3 Monate nach der Rückkehr

Auf der Suche nach dem passenden Geschenk?

Wenn Sie ein Geschenk für jemanden suchen, der zum Abenteuer Working Holiday nach Australien aufbrechen will, dann ist der Visapath Working Holiday Gutschein perfekt! Erfahren Sie hier mehr und bestellen Sie Ihren personalisierten Gutschein schnell und einfach online über unsere Website!

Menü schließen

Ein zweites Working Holiday Visum beantragen​

Grundsätzlich kann ein australisches Working Holiday Visum nur einmal im Leben beantragt werden und ist für max. 12 Monate gültig. Allerdings gibt es seit 2005 die Möglichkeit, unter bestimmten Voraussetzungen ein zweites Working Holiday Visum zu erhalten und die Aufenthaltsdauer um ein weiteres Jahr zu verlängern oder zu einem späteren Zeitpunkt nochmals einzureisen (vorausgesetzt man hat die Altersgrenze noch nicht überschritten). Möglich ist dies dann, wenn man als Work & Traveller für mindestens 3 Monate im ländlichen Australien gearbeitet hat und dort bestimmte Arbeiten in der Landwirtschaft, Fischerei, im Bergbau oder auf dem Bau ausgeführt hat. Die insgesamt geleistete Arbeitszeit muss mindestens 88 Tagen entsprechen und dies mittels geeigneter Dokumente, wie z.B. Gehaltsabrechnungen oder Steuerunterlagen nachgewiesen werden.

Welche Tätigkeiten können berücksichtigt werden?

Unter zugelassene Arbeiten im Sinne dieses Visums fallen alle bezahlten Arbeiten aus der folgenden Auflistung.

Landwirtschaftliche Arbeiten

  • Ernte- und/oder Verpackungsarbeiten von Obst und Gemüse
  • Schneide- und Pflegearbeiten von Gehölzen und Weinreben (nur im gewerblichen Gartenbau, keine generellen Gartenarbeiten!)
  • Generelle Instandhaltungsarbeiten im landwirtschaftlichen Pflanzenbau
  • Anbau und Zucht von Pflanzen und Pilzen sowie den daraus gewonnenen Erzeugnissen
  • Direkte Verarbeitung von Pflanzenprodukten
  • Tierhaltung und Tierzucht zum Zweck des Verkaufs (nur im Bereich der landwirtschaftlichen oder gewerblichen Erzeugung, nicht im Bereich des Tourismus oder der privaten Tierhaltung!)
  • Verarbeitung von tierischen Erzeugnissen in der ersten Verarbeitungsstufe (inkl. Scherarbeiten, Metzgerei, Verpackung, Gerberei)
  • Verarbeitung von Milchprodukten

Fischerei und Perlenzucht

  • Arbeiten, die in direktem Zusammenhang mit der Entnahme oder dem Fang von Fischen oder anderen Meerestieren stehen
  • Arbeiten, die in direktem Zusammenhang mit der Entnahme oder dem Fang von Zuchtperlen oder Perlmutt stehen

Forst- und Baumfällarbeiten

  • Pflanz- oder Pflegearbeiten in Plantagen oder Forsten, die zum Fällen bestimmt sind
  • Baumfällarbeiten in Plantagen oder Forsten
  • Transport von Bäumen oder Baumbestandteilen, die in einer Plantage oder einem Forst geschlagen wurden, zu Orten der weiteren Verarbeitung

Bergbau

  • Kohlebergbau
  • Öl- und Gasförderung
  • Metallerzbergbau
  • Baumaterialgewinnung
  • Abbau anderer nicht-metallischer Mineralien und Steinbrüche
  • Erkundungsarbeiten
  • Erbringung von Dienstleistungen für den Bergbau

Baugewerbe

  • Wohnungsbau
  • Wirtschafts- und Gewerbebau
  • Schwermaschinen- und Tiefbau
  • Bebauungsplanungs- und Standortvorbereitungsdienstleistungen
  • Dienstleistungen im Bereich der Haus- und Gebäudetechnik
  • Montage- und Installationsleistungen
  • Ausbauarbeiten
  • Sonstige Leistungen im Baugewerbe

Was gilt als ländliches Australien für ein zweites Working Holiday Visum?​

Folgende Bundesstaaten und Territorien gelten vollständig als ländliches Gebiet:

  • Northern Territory
  • South Australia
  • Tasmanien

In folgenden Bundesstaaten gelten die jeweils angegebenen Postleitzahlenbereiche als ländliche Gebiete​

New South Wales

  • 2311 - 2312
  • 2328 - 2411
  • 2420 - 2490
  • 2536 - 2551
  • 2575 - 2594
  • 2618 - 2739
  • 2787 - 2898

Queensland

  • 4124 - 4125
  • 4133
  • 4211
  • 4270 - 4272
  • 4275
  • 4280
  • 4285
  • 4287
  • 4307 - 4499
  • 4510
  • 4512
  • 4515 - 4519
  • 4522 - 4899

Victoria

  • 3139
  • 3211 - 3334
  • 3340 - 3424
  • 3430 - 3649
  • 3658 - 3749
  • 3753
  • 3756
  • 3758
  • 3762
  • 3764
  • 3778 - 3781
  • 3783
  • 3797
  • 3799
  • 3810 - 3909
  • 3921 - 3925
  • 3945 - 3974
  • 3979
  • 3981 - 3996

Western Australia

  • 6041 - 6044
  • 6055 - 6056
  • 6069
  • 6076
  • 6083 - 6084
  • 6111
  • 6121 - 6126
  • 6200 - 6799

Wie wird die Arbeitsdauer von 3 Monaten genau berechnet?

Um für ein zweites Working Holiday Visum berechtigt zu sein, muss man für mindestens für drei Monate in den oben genannten Regionen und Tätigkeiten gearbeitet haben. Angerechnet wird bezahlte Vollzeitarbeit zu branchenüblichen Verhältnissen. Wer nur Teilzeit gearbeitet hat, muss dies auf eine Vollzeitstelle umrechnen.

Dies muss nicht am Stück und auch nicht für ein und denselben Arbeitgeber gewesen sein, man kann hier mehrere Jobs zusammennehmen. Solange man in Summe auf mindestens 88 Kalendertage kommt, gilt dieses Kriterium als erfüllt.

Bei der Berechnung muss man genau darauf achten, wie der Arbeitsvertrag gestaltet ist und wie die branchenüblichen Regelungen sind. Denn unbezahlte Tage dürfen nicht in die Berechnung miteinbezogen werden. Werden also z.B. Feiertage, Krankheitstage oder Tage an denen man wegen schlechten Wetters nicht arbeiten konnte, nicht bezahlt, dürfen diese nicht angesetzt werden.

Im Zweifel empfiehlt es sich, lieber ein paar Tage mehr dran zu hängen um auf Nummer sicher zu gehen um nicht zu riskieren, dass der Visumsantrag abgelehnt wird.

Wie wird der Nachweis erbracht?​

Akzeptiert werden folgende Nachweise:

  • Verdienstbescheinigungen
  • Lohnzettel
  • Steuererklärungen
  • Arbeitgeberbestätigungen
  • Formblatt 1263 Working Holiday visa: Employment verification (Optional)
  • sowie andere Unterlagen die Name und Kontaktdaten des Arbeitgebers sowie den Zeitraum der Beschäftigung enthalten.

Die wichtigsten Voraussetzungen auf einen Blick:

  • Gültiger Reisepass
  • Ggf. Gesundheitsnachweis oder Nachweis einer Auslandskrankenversicherung (abhängig von Herkunftsland und Alter des Antragstellers)
  • Nachweis ausreichender finanzieller Mittel zur Finanzierung des Besuches (auf Verlangen)
  • Nachweis, dass es sich um einen zeitlich befristeten Aufenthalt/Besuch handelt
  • Keine offenen Schulden gegenüber der australischen Regierung
  • Keine Aufhebung eines australischen Visums in der Vergangenheit

Gültigkeit und wesentliche Auflagen:

  • Temporäres Visum für Aufenthalte bis zu 12 Monaten (je nach Reisezweck)
  • Für private und geschäftliche Aufenthalte in Australien
  • Besuch von Kursen und Fortbildungen unter 3 Monaten Dauer erlaubt
  • Keine Arbeitserlaubnis
  • Reisen zum Zweck geplanter medizinischer Behandlungen sind ausgeschlossen

Das Working Holiday Visum kann von Personen zwischen 18 und 30 Jahren beantragt werden (für irische und kanadische Staatsbürger ist dies bis 35 Jahre möglich), die die Staatsbürgerschaft eines der folgenden Working Holiday berechtigten Länder besitzen. Berechtigte Länder sind Deutschland, Belgien, Kanada, Dänemark, Finnland, Frankreich, Italien, Norwegen, Schweden, Niederlande, Irland, Großbritannien, Estland, Japan, Malta, Hong Kong, Zypern, Korea und Taiwan.

Dieses Visum ist ab Einreise 12 Monate gültig. Die Einreise muss innerhalb von 12 Monaten nach Erteilung des Visums erfolgen. 

Announce

New
arrival

2019 collection

Let’s face it, no look is really complete without the right finishes. Not to the best of standards, anyway (just tellin’ it like it is, babe). Upgrading your shoe game. Platforms, stilettos, wedges, mules, boots—stretch those legs next time you head out, then rock sliders, sneakers, and flats when it’s time to chill.

Announce

New
arrival

2019 collection

Let’s face it, no look is really complete without the right finishes. Not to the best of standards, anyway (just tellin’ it like it is, babe). Upgrading your shoe game. Platforms, stilettos, wedges, mules, boots—stretch those legs next time you head out, then rock sliders, sneakers, and flats when it’s time to chill.

Announce

New
arrival

2019 collection

Let’s face it, no look is really complete without the right finishes. Not to the best of standards, anyway (just tellin’ it like it is, babe). Upgrading your shoe game. Platforms, stilettos, wedges, mules, boots—stretch those legs next time you head out, then rock sliders, sneakers, and flats when it’s time to chill.