Tasmanien: Die etwas andere Insel

DSC03505 copy
Die Insel Tasmanien ist eine Insel der Möglichkeiten und der Neuerfindung. Neben der eindrucksvollen Flora und Fauna ist Tasmanien für seine atemberaubenden Landschaften und freundlichen Bewohner bekannt. Die Abgeschiedenheit vom Festland hat diese Insel zu einem einzigartigen Fleckchen Erde gemacht. Tasmanien ist daher nicht nur bei Urlaubern hoch im Kurs, sondern auch ein begehrtes Auswanderungsziel.
Den südlichsten Teil des australischen Kontinents findet man nicht auf dem Festland, sondern fernab davon auf einer kleinen Insel. Tasmanien, bei den Australiern auch Tassie genannt, wird für seine Einzigartigkeit von Urlaubern und Einheimischen gleichermaßen geliebt und ist dafür bekannt, dass man hier dem Trubel des Festlandes entfliehen kann. Dieser Bundesstaat ist nicht nur reich an atemberaubender Natur. Tasmanien hat sich mittlerweile als blühendes Zentrum für kulturelle und künstlerische Entwicklung einen Namen gemacht. Darüber hinaus hat es auch für Schlemmer und Genießer so einiges zu bieten, denn von hier kommen einige der besten Speisen und Weine Australiens.
Cradle Mountain National Park

Tasmanien auf einen Blick

Tasmanien ist eine kleine und bescheidene Insel im Südosten des australischen Festlands. Seinen Einwohnern sagt man nach, sie seien die glücklichsten und gesündesten Bewohner Australiens.

Bevölkerung

Tasmanien hat mehr Einwohner als das Northern Territory (NT) und das Australian Capital Territory (ACT), die beiden australischen Territories. Von den australischen Bundesstaaten ist Tasmanien aber bevölkerungsmäßig der kleinste mit nur etwas mehr als einer halben Million Einwohner. Was die Bevölkerungsdichte angeht, rangiert Tasmanien auf Platz vier im australischen Vergleich mit etwas mehr als 7 Einwohner pro Quadratkilometer.

Hauptregionen

Dies sind einige der beliebtesten und bekanntesten Regionen in Tasmanien:

Hobart und Umgebung

In der Hauptstadt und gleichzeitig auch größten Stadt Tasmaniens leben 220.000 Menschen. Mit dieser Größe würde Hobart in den anderen australischen Staaten zu den regionalen Kleinstädten gezählt werden. Hobart hat sich jedoch neu erfunden und sich von einem verschlafenen Küstendorf in ein modernes Ziel für alternative Denker und progressive Kultur verwandelt. Damit ist die Stadt begehrtes Ziel für Millennials, die den hohen Lebenshaltungskosten auf dem australischen Festland entkommen wollen.

Launceston und die Nordküste

Launceston ist die zweitgrößte Stadt und hat durch seine Lage im Norden der Insel ein etwas wärmeres Klima im Vergleich zum Süden. Im Umland von Launceston und dem nördlichen Teil Tasmaniens gibt es zahllose Sehenswürdigkeiten und Beschäftigungsmöglichkeiten. So ist zum Beispiel die zerklüftete Küstenlandschaft der Nordküste oder auch die vielen kleinen historischen Ortschaften der Region einen Besuch wert. Sowohl mit ausgedehnten Buschwanderungen oder Ausflügen in das bekannte Weingebiet Tamar Valley kann man sich dort die Zeit vertreiben. An der Nordküste befindet sich auch Davenport gelegen. Hier ist die Anlegestelle der Spirit of Tasmania, der Autofähre, die Tasmanien mit dem australischen Festland verbindet.

Westküste

Die Westküste Tasmaniens ist wild, rauh und eher spärlich besiedelt. Deshalb bieten sich dort außergewöhnliche Möglichkeiten, die Natur zu Fuß oder mit dem Geländewagen zu erkunden. Aber auch die historische und kulturelle Seite Tasmaniens kann man hier erleben. Im Hinterland finden sich zahlreiche Bergbaustädtchen und Häfen aus der Zeit der frühen Besiedlung Australiens. Die Region ist voll malerischem Charme, Geschichte und Naturwundern.

Ostküste

Die Ostküste mit ihrem hügeligen Terrain und ihrer eindrucksvollen Flora und Fauna hat viele Sehenswürdigkeiten zu bieten und ist etwas besser erschlossen als die Westküste. Im südlichen Teil der Ostküste befindet sich auch die Hauptstadt Hobart. Das kühlere Klima dort schafft optimale Bedingungen für eine Vielzahl von Lebensmitteln. So werden auf Tasmanien Nüssen, Beeren, Meeresfrüchten und einige der besten Käsesorten Australiens erzeugt. Zudem hat die Region auch international bekannte und herausragende Weinanbaugebiete.

Echidna am Three Cape Track
_MG_4354 copy
Tasmanische Teufel
Bridal Falls

Klima

Tasmanien ist der kühlste Fleck Australiens, denn die Insel liegt dem Südpol am nächsten. Die arktische Luft beeinflusst die Region stark und auf dem höchsten Berg Tasmaniens, dem Mount Wellington, kann es daher im Winter auch mal Schnee geben. Insgesamt herrschen hier aber milde, oft eher regnerische Winter mit kühlen, angenehmen Sommern. Da es auf Tasmanien das ganze Jahr über regelmäßig Regenfälle gibt, ist dieser Bundesstaat im Vergleich zu den Staaten auf dem Festland deutlich weniger anfällig für Trockenheit und Buschfeuer.

Lebensstil

Tasmanien ist eine Insel der Eigenheiten und Besonderheiten. Die räumliche Trennung vom australischen Festland vermittelt das Gefühl von Abgeschiedenheit und Unabhängigkeit. Die Bewohner Tasmaniens sind gastfreundlich und einladend und legen großen Wert auf Geselligkeit und Gemeinschaft.

Sport

Wie im Rest Australiens ist Australian Football auch hier hoch im Kurs. Aber der liebste sportliche Zeitvertreib auf der Insel ist das klassische Fußballspiel, in Australien Soccer genannt. Denn das ist auf Tasmanien weit mehr verbreitet als im Rest Australiens. Auch für abenteuerliche Wassersportarten wie Rafting auf den zahlreichen wilden Flüssen Tasmaniens gibt es ein reichhaltiges Angebot.

Küche

Aus Tasmanien stammen einige der hochwertigsten und besten Lebensmittel Australiens, darunter Früchte, Nüsse, Milchprodukte, Rindfleisch, Pilze sowie einige der besten Meeresfrüchte des Landes. So ist zum Beispiel Lachs aus Tasmanien australienweit in den Supermarktregalen zu finden, und in den zahlreichen Fischereien an der Küste sprießen die tasmanischen Austern. Die Molkereiindustrie Tasmaniens ist für die Herstellung von besonderem Weichkäse bekannt, und die tasmanischen Äpfel sind unübertroffen. Zu den für Tasmanien typischen Gerichten gehört das Flinders-Island-Lamm oder Schweinefleisch, das in Kirschen oder Äpfeln gegart wird.

Getränke

In Tasmanien gibt es zahlreiche Weinbetriebe, die sich vor allem auf die Sorten Sauvignon Blanc und Pinot Noir spezialisiert haben. Aber auch einige der besten Schaumweine Australiens werden hier hergestellt. Zudem ist die kleine Insel auch für seinen hochwertigem australischen Whisky bekannt geworden, der von Liebhabern in aller Welt geschätzt wird. Einen Namen gemacht hat sich auch die Cascade Brewery. Sie steht für ihr knackiges Lagerbier und exotisches Ginger Beer.

Lebenshaltung und Immobilienpreise

Vergleicht man die tasmanische Hauptstadt mit den anderen australischen Städten, so lässt es sich hier in vieler Hinsicht deutlich günstiger leben. Gerade bei den Immobilienpreisen macht sich das bemerkbar, denn diese sind deutlich niedriger als in den stark besiedelten Teilen Australiens. Je nach Lage kann man hier bereits Häuser zum Preis von A$200.000 (rund €130.000) bekommen. Möchte man eher in die beiden größeren Städte Launceston oder Hobart, liegen die Hauspreise im Schnitt bei A$700.000-900.000 (rund €450.000-580.000).

Auch wenn das Gehaltsniveau auf Tasmanien niedriger ist als zum Beispiel in Sydney oder Melbourne, die sonst deutlich günstigeren Lebenshaltungskosten machen diesen Unterschied mehr als wett. Das ermöglicht auch bei durchschnittlichem Gehalt einen komfortablen Lebensstil. Gerade das ist der Grund, warum es viele jüngere Menschen aus anderen Teilen Australiens nach Tasmanien zieht.

Flora und Fauna

Die Trennung vom australischen Festland hat dazu geführt, dass sich hier die Tierwelt in vieler Hinsicht anders entwickelt hat als im Rest des Landes. Es gibt viele Tierarten, die nur auf Tasmanien vorkommen, darunter der vom Aussterben bedrohte tasmanische Teufel. Auch der tasmanische Tiger, der eigentlich zwar schon lange als ausgestorben gilt, wird Gerüchten zufolge immer wieder gesichtet. Auch viele Schnabeltier- und Pinguinarten findet man hier, sowie eine große Vielfalt an Pflanzen.
Richmond Bridge
Tasmaniens Lavendel Felder

Hauptattraktionen

Auf Tasmanien gibt es viele Sehenswürdigkeiten, sowohl natürlicher Art als auch von Menschenhand geschaffen.

Salamanca Place, Hobart

Im 19. Jahrhundert aus Sandstein erbaut, waren diese eindrucksvollen Gebäude ursprünglich industriell genutzte Lagerhäuser im Zentrum von Hobart. Mittlerweile sind diese umgenutzt und beherbergen nun Restaurants, Shops, Galerien und Büros. Auf den kopfsteingepflasterten Straßen finden Wochenendmärkte und andere Veranstaltungen statt. Nur einen kurzen Spaziergang entfernt liegen die Docks und dort einige der besten Meeresfrüchte- und Fischläden Hobarts.

Mount Wellington

Über eine 21 Kilometer lange Bergstraße gelangt man zum Gipfel des Mount Wellington, von dem aus man einen atemberaubenden 360-Grad-Blick über Hobart und Umgebung hat. Die Aussicht auf 1.270 Meter über dem Meeresspiegel ist atemberaubend. Der Berg selbst ist ein beliebtes Ziel für Buschwanderungen und Mountainbiking. Auch Schnee findet man hier im Winter gelegentlich.

Three Capes Track

Dieser 48 Kilometer lange Track, der sich auch von unerfahreneren Wanderern meistern lässt, führt entlang der Klippen in der Nähe von Port Arthur. Die gesamte Strecke lässt sich innerhalb von vier Tagen und drei Nächten zurücklegen. Den Three Capes Track kann man übrigens das ganze Jahr über benutzen. In den kälteren Monaten ist hier aber entsprechend warme Ausrüstung nötig. Auf dem Weg durch die unberührten Eukalyptuswälder hat man viele Gelegenheiten, einige der erstaunlichen Wildtiere Tasmaniens zu beobachten, darunter Wombats, Echidnas und Wallabys.

MONA

Das Museum of Old and New Art (MONA) ist mit einer dreißigminütigen Fährfahrt zu erreichen, die einen direkt vor die Tür bringt. Über eine Wendeltreppe gelangen die Besucher in ein unterirdisches Museum, das mit zum Nachdenken anregender Kunst der Moderne und mit Antiquitäten aus früheren Epochen gefüllt ist.

Weinregion Tamar Valley

Die Weinregion Tamar Valley wird von einigen zu den zehn besten der Welt gezählt. Berühmt für Cabernet Sauvignon und Pinot Noir aus kühlem Klima, bieten mehr als dreißig Kellereien in der ältesten Weinregion der Insel das vollendete tasmanische Weinerlebnis. Die Weine lassen sich am besten zusammen mit den Produkten vom Bauernmarkt in Launceston genießen.

Hauptindustrien

Aufgrund der geografischen Lage und des Klimas haben sich hier verschiedene Industrien angesiedelt, in denen sowohl qualifizierte als auch ungelernte Arbeitskräfte sehr gefragt sind.

Metall- und Metallverarbeitende Industrie

Kupfer, Zink und Aluminium werden auf Tasmanien abgebaut und veredelt. Diese Materialien werden sowohl in verarbeiteter als auch in unverarbeiteter Form exportiert. Somit hat auch die verarbeitende Industrie in Tasmanien einen gewissen Stellenwert, vor allem im Bereich der Schifffahrt und der Textilien. Diese sind nach wie vor wichtige Wirtschaftsfaktoren auf der Insel.

Tourismus

Die Naturwunder Tasmaniens sind seit jeher ein beliebtes Ziel für Touristen aus dem In- und Ausland. Die kleine Insel im Süden Australiens übt auf ihre Besucher eine große Anziehungskraft aus. Naturliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten, denn die üppige und fruchtbare Landschaft ist ein begehrtes Ausflugsziel. Aber auch für alle anderen ist hier einiges geboten. Hobart als innovatives Zentrum und die einzigarten kulinarischen Highlights haben Tasmanien für den Tourismus immer beliebter geworden.

Holz und Papier

Aufgrund der zuverlässigen Niederschläge und der idealen Wachstumsbedingungen ist das Landesinnere Tasmaniens ideal für die Produktion von Holz und entsprechend auch Papier. Ungefähr die Hälfte der australischen Holzschnitzel- und Papierproduktion stammt aus Tasmanien. Hier werden auch laminierte Furniere und Spanplatten hergestellt.

Landwirtschaft und Fischerei

Die tasmanischen Fischereibetriebe liefern Abalone, Hummer, Austern und Lachs von herausragender Qualität in den Rest Australiens. Die tasmanische Landschaft produziert exzellentes, Rindfleisch von Weiderindern für den Export. Auch der tasmanische Käse ist sehr gefragt.

Bildung

Auf Tasmanien gibt es eine Kombination aus staatlichen und privaten Grund- und Sekundarschulen. Der Schulbesuch ist bis zur 10. Klasse verpflichtend (dann sind die Kinder in der Regel 16 Jahre alt). Die meisten besuchen im Anschluss die Jahrgangsstufen elf und zwölf, aber es gibt auch ein breites Angebot für die tertiäre Bildung an Berufsschulen. Auch eine eigene Universität hat die Insel, die University of Tasmania, deren Campus sich über die gesamte Insel erstreckt. Dank der Nähe zum südlichen Nachbarn wird Tasmanien als Basis für die Erforschung der Antarktis genutzt.
Flinders Island

Wissenswertes über Tasmanien

  1. Rosebury an der Westküste Tasmaniens hat den steilsten Golfplatz Australiens.
  2. Tasmanien sagt man nach, die sauberste Luft der Welt zu haben.
  3. Obwohl Tasmanien einer der regenreichsten Bundesstaaten Australiens ist, ist Hobart die zweittrockenste Hauptstadt Australiens, was die Niederschlagsmenge angeht.
  4. Tasmanien ist die Heimat der Huon Pine, einer der ältesten Baumarten der Welt, die seit etwa 10.500 Jahren existiert.
  5. Der Tasmanische Teufel, der in Tasmanien heimisch ist, ist das größte fleischfressende Beuteltier der Welt. Er ist vom Aussterben bedroht, da er von einer Tumorerkrankung im Gesicht geplagt wird.

Die fünf wichtigsten Gründe in Tasmanien zu leben

  1. Lebenshaltungskosten. Tasmanien ist einer der erschwinglichsten Orte, um in Australien zu leben, und bietet dabei einen entspannten Lebensstil.
  2. Essen und Trinken. Tasmanien ist die Heimat einiger der besten Meeresfrüchte und Rinder der Welt, sowie von Käse und anderen Produkten, mit ausgezeichneten Weinen aus kalten Klimazonen.
  3. Inselleben. Es dauert nur wenige Stunden, um von einer Seite der Insel zur anderen zu fahren. Alles liegt so nah beieinander, dass sich Tagesausflüge anbieten.
  4. Das Klima. Genießen Sie den entspannten australischen Lebensstil, ohne die Hitze des australischen Festlands.
  5. Wohnungsmarkt. Erschwingliche Preise bieten oft eine hervorragende Gelegenheit für Investitionen auf dem am schnellsten wachsenden Wohnungsmarkt Australiens.

Tasmanien - Zusammengefasst

Die kleine Insel im Süden Australiens steckt voller Wunder, Fantasie und Kreativität. Früher wurde Tassie als etwas rückständig belächelt, aber das hat sich mittlerweile geändert. Heute ist Tasmanien ein Zentrum für kulturelle und künstlerische Vielfalt, mit einer blühenden Gastronomieszene und voller natürlicher Schönheit. Tasmanien ist ein üppiger und fruchtbarer Ort, an dem es sich gut leben lässt. Manche bezeichnen es sogar als den perfekten Ort um sich in der Abgeschiedenheit zu verlieren und zu sich selbst zu finden. Tasmanien bietet die Möglichkeit, Träume zu verwirklichen, welche das auch immer sein mögen.

Visumoptionen für Tasmanien

Im Hinblick auf Fachkräftevisa gilt ganz Tasmanien als “regional”, einschließlich Hobart. Dies bedeutet, dass man sich auch mit einer der Regional Visaklassen in ganz Tasmanien niederlassen kann – ohne Einschränkung. Allgemeine Informationen zu den australischen Fachkräftevisa gibt es hier

Wie kann der Weg zum Visum aussehen?

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, um sich den Traum vom Leben und Arbeiten in Australien zu erfüllen. Entscheidend ist, mit welcher Strategie Sie Ihrem Ziel am besten näherkommen können, also welches Visum in Ihrer individuellen Situation die besten Aussichten bietet. Die unterschiedlichen Visumsklassen haben hier jeweils eigene Anforderungen und sind mit entsprechenden Rechten und Auflagen verbunden. Wie man hier am besten vorgeht, hängt von den individuellen Voraussetzungen ab.

Es ist deshalb wichtig den Weg zum Visum für Australien strukturiert anzugehen und die entscheidenden Voraussetzungen im Vorfeld abzuklären, um Probleme im Visumverfahren zu vermeiden. Visapath Australia hilft Ihnen hier gerne weiter, Ihren Fahrplan zum australischen Arbeitsvisum auszugestalten. Wir beraten Sie zu den verschiedenen Möglichkeiten und unterstützen Sie Schritt für Schritt auf Ihrem Weg.

Auswandern nach Australien in 2022 und 2023

Nachdem Auswandern nach Australien in Zeiten von Corona aufgrund der strikten Grenzschließung nur für die wenigsten möglich war, öffnet sich Australien nun wieder der Welt. Aufgrund des mittlerweile massiven Arbeitskräftemangels möchte Australien aktiv Arbeiter anwerben – denn in allen wirtschaftlichen Bereichen sind die fehlt spürbar Personal.

Weiterlesen »

Wie bereite ich mich auf Work & Travel in Australien vor?

Wenn du dich entschlossen hast, den Sprung zu wagen und mit einem Work & Travel Visum nach Australien zu gehen, bist du wahrscheinlich voller Aufregung und Vorfreude auf deine große Reise. Es gibt so viel, worauf du dich bei deinem großen Abenteuer freuen kannst! Damit deine Reise reibungslos verläuft, findest du hier diesen Leitfaden für deine Vorbereitung auf dein Working Holiday in Australien.

Weiterlesen »

New South Wales: Die Nummer Eins

New South Wales ist nicht nur der älteste Bundesstaat Australiens, mit seiner Hauptstadt ist er ist für viele auch die Nummer Eins von vielen Australienbegeisterten. Sydney ist nicht nur für Urlauber ein absolutes Highlight, für Australien-Auswanderer hat diese Stadt immens viel zu bieten. Aber dieser Staat hat so viel mehr zu bieten als nur Sydney.

Weiterlesen »

Visumberatung für Auswanderer und Expats

Visapath Australia unterstützt Sie bei Ihrem Weg zum australischen Arbeitsvisum und zur Aufenthaltserlaubnis. Erfahren Sie mehr dazu.

Online Visaservice für Australien

Ob Touristenvisum für bis zu 12 Monate oder Working Holiday Visum. Nutzen Sie unseren unkomplizierten und deutschsprachigen Onlineservice
online

Unverbindlicher und kostenfreier Kurzcheck

Sie möchten zeitweise oder dauerhaft in Australien leben und arbeiten? Machen Sie den ersten Schritt und nutzen Sie unseren kostenlosen und unverbindlichen Visa Kurzcheck.