fbpx

Visa für Privatpersonen

Sie möchten für eine bestimmte Zeit oder sogar dauerhaft nach Australien? Sie haben einen Job in Australien in Aussicht oder Sie möchten Ihre Chancen als Fachkraft ausloten? 

Visapath hilft Ihnen durch den Dschungel der Möglichkeiten.

Ihr Weg zum Visum

Auswandern nach Australien ist ein Traum für Viele. Der australische Staat bietet Privatpersonen und ihren Familien eine Vielzahl von Visaoptionen für befristete, langfristige oder dauerhafte Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigungen. Der Bedarf an Fachleuten in Australien ist hoch. Nicht nur akademische, sondern auch (oder gerade) handwerkliche Berufe sind sehr gefragt und haben gute Aussichten auf ein australisches Visum!

Insbesondere für qualifizierte Fachkräfte bieten sich die auf einem Punktesystem basierenden Visaklassen an, da diese oftmals zu einer dauerhaften Aufenthaltsgenehmigung mit Arbeitserlaubnis, einer sog. Permanent Residency führen. Diese Visaklassen sind zudem unabhängig von einem bestimmten Arbeitgeber oder Arbeitsplatz und bieten den Visainhabern und ihren Angehörigen maximale Freiheiten, wie sie ihr Leben in Australien gestalten wollen. Für welche Berufsbilder und Qualifikationen in Australien ein Mangel besteht, wird von der australischen Regierung festgelegt und auf entsprechenden Listen veröffentlicht. Zudem können die einzelnen australischen Staaten eigene Bedarfslisten für Fachkräfte erstellen. Diese Listen werden kontinuierlich überarbeitet und angepasst. 

Neben den aus Regierungssicht benötigten Fachkräften können aber auch Personen ein Visum bekommen, die einen Arbeitgeber von sich überzeugen konnten oder auch solche, die einen in Australien ansässigen Verwandten haben. Auch über diesen Weg ist der Erhalt einer Permanent Residency möglich. Wer keinen dauerhaften Aufenthalt in Australien anstrebt, für den können weitere Visaklassen in Frage kommen, auch außerhalb des punktebasierten Systems.

Übrigens: Wer ein dauerhaftes Visum aufgrund seiner Qualifikation erhalten hat, ist im Übrigen nicht daran gebunden, tatsächlich den erlernten Beruf auszuüben, sondern ist in seiner Berufswahl völlig frei.

Die Bedingungen für ein solches Australien-Visum sind vielfältig und komplex und der richtige Weg ist immer eine sehr individuelle Entscheidung. Ihre Visapath Berater können Sie durch diesen Dschungel der Möglichkeiten und Voraussetzungen führen, Ihnen realistische Option aufzeigen und Sie durch den gesamten Prozess begleiten. Im Folgenden stellen wir Ihnen die wichtigsten Visaoptionen vor, welche wir im Rahmen einer individuellen Beratung im Detail für Sie prüfen.

Kostenloser und unverbindlicher Visa Kurzcheck durch Visapath:

Langfristige und dauerhafte Visa (ohne konkretes Arbeitsplatzangebot)

Mehrere Wege führen zu einer längerfristigen oder sogar dauerhaften Aufenthaltsgenehmigung mit Arbeitserlaubnis, einer sog. Permanent Residency. Und hierfür ist nicht unbedingt ein Arbeitsplatzangebot erforderlich. Wenn man über einen Beruf verfügt, für den in Australien erhöhter Bedarf besteht, kann man auch ohne konkretes Jobangebot ein Arbeitsvisum erhalten. Der Vorteil dieser arbeitgeberunabhängigen Visa: Sie ermöglichen ein höheres Maße an Flexibilität in Sachen Arbeitsplatz und Beschäftigung. Denn wer ein dauerhaftes Visum aufgrund seiner Qualifikation erhalten hat, ist nicht daran gebunden, tatsächlich den erlernten Beruf auszuüben, sondern ist in seiner Berufswahl völlig frei. Auch selbstständige Arbeit und die Gründung eines eigenen Unternehmens ist auf diesem Weg möglich.

Diese Visa unterscheiden sich im Wesentlichen in folgenden Punkten:

  • Australienweite Gültigkeit oder Bindung an einen Staat oder an bestimmte Regionen Australiens
  • Teilnahme an einem Auswahlverfahren nach Punkten (Punktesystem)
  • Erfordernis einer Unterstützung durch einen Bundesstaat oder auch einen in Australien ansässigen Verwandten (sog. Sponsorship und Nominierung)

Jede Visumsklasse umfasst unterschiedliche Berufe, die für das jeweilige Visum qualifizieren. Im Falle einer Bindung an einen australischen Bundesstaat werden von den jeweiligen Staaten teilweise ergänzende Bedingungen gestellt.

Permanent Residency Visa haben eine Sache gemeinsam: Sie erlauben dem Visumsinhaber sich dauerhaft in Australien aufzuhalten. Für internationale Reisen muss allerdings nach 5 Jahren ein Resident Return Visum beantragt werden, um wieder nach Australien einreisen zu dürfen.

Dieses Visum ist geeignet für Personen, die über eine bestimmte Ausbildung und ggf. Berufserfahrung verfügen. Die australische Regierung analysiert den zukünftigen Fachkräftebedarf und veröffentlicht diesbezüglich Listen, auf denen die jeweils kurz- sowie langfristig benötigten Berufsbilder aufgeführt sind. Für dieses Visum ist im Vorfeld ein Berufsanerkennungsverfahren zu durchlaufen. Hierbei wird von einer Anerkennungsstelle geprüft, ob die erworbene Qualifikation auch tatsächlich dem gesuchten Berufsbild entspricht. Für diese spezielle Visakategorie kommen nur die Fachkräfte in Frage, die regionsübergreifend in ganz Australien benötigt werden. Die australische Regierung gewährt diesen Personen sofort Zugang zu einer dauerhaften Aufenthaltserlaubnis ohne Beschränkungen bei der Wahl des Wohn- und Arbeitsortes. Dieses Visum gewährt maximale Flexibilität. Familienmitglieder können in den Visumantrag mitaufgenommen werden. Sie erhalten so denselben Visumstatus. Die wichtigsten Voraussetzungen auf einen Blick:
  • Unter 45 Jahre
  • Gültiger Reisepass
  • Ausreichende Englischkenntnisse
  • Qualifikation ist auf entsprechender Bedarfsliste aufgeführt
  • Berufsanerkennungsverfahren
  • Erreichen einer Mindestanzahl im Punktetest
  • Gesundheitscheck
  • Es liegen keine schwerwiegenden Vorstrafen vor
  • Keine offenen Schulden gegenüber der australischen Regierung
  • Keine Aufhebung eines australischen Visums in der Vergangenheit
Gültigkeit und wesentliche Auflagen:
  • Dauerhaftes Visum
  • Zugang zur staatlichen Krankenversicherung
  • Freie Wahl des Wohn- und Arbeitsortes
Die australischen Regionalbehörden haben die Möglichkeit, den Bedarf an Fachkräften selbst festzulegen und zu steuern. Sie führen eigene Bedarfsanalysen durch und veröffentlichen separate Listen, auf denen die Berufsbilder aufgeführt sind, die in der jeweiligen Gegend händeringend benötigt werden. Verfügt man über eine solche Qualifikation, so hat man gute Aussichten, von einem australischen State oder Territory für ein dauerhaftes Visum nominiert zu werden. Die australische Regierung gewährt diesen Fachkräften sofort Zugang zu einer dauerhaften Aufenthaltserlaubnis, allerdings mit der Auflage, sich dauerhaft im nominierenden Bundesstaat niederzulassen und dort zu arbeiten. Für dieses Visum ist im Vorfeld ein Berufsanerkennungsverfahren zu durchlaufen. Hierbei wird von einer Anerkennungsstelle geprüft, ob die erworbene Qualifikation auch tatsächlich dem gesuchten Berufsbild entspricht. Familienmitglieder können in den Visumsantrag mitaufgenommen werden. Sie erhalten so denselben Visumstatus. Die wichtigsten Voraussetzungen auf einen Blick:
  • Nominiert von australischem Bundesstaat
  • Unter 45 Jahre
  • Gültiger Reisepass
  • Ausreichende Englischkenntnisse
  • Qualifikation ist auf entsprechender Bedarfsliste aufgeführt
  • Berufsanerkennungsverfahren
  • Erreichen einer Mindestanzahl im Punktetest
  • Gesundheitscheck
  • Es liegen keine schwerwiegenden Vorstrafen vor
  • Keine offenen Schulden gegenüber der australischen Regierung
  • Keine Aufhebung eines australischen Visums in der Vergangenheit
Gültigkeit und wesentliche Auflagen:
  • Dauerhaftes Visum
  • Zugang zur staatlichen Krankenversicherung
  • Verpflichtung, sich dauerhaft im nominierenden Bundesstaat niederzulassen
Für Interessenten, die es nicht in die drei großen australischen Metropolen Melbourne, Sydney und Brisbane zieht und die stattdessen bereits sind für einen Mindestzeitraum von drei Jahren außerhalb dieser Regionen zu leben und zu arbeiten, gibt es die Möglichkeit ein regionales Fachkräftevisum mit einer Gültigkeit von fünf Jahren zu erhalten. Dieses Visum ermöglicht den Zugang zur dauerhaften Aufenthaltserlaubnis (Permanent Residency) nach drei Jahren. Mit dem Erhalt der Permanent Residency kann übrigens der Wohn- und Arbeitsort wieder frei gewählt werden und man kann somit ab diesem Zeitpunkt auch nach Melbourne, Sydney oder Brisbane ziehen. Zugang zu diesem Visum hat allerdings nur der, der über einen Beruf verfügt, der auf den entsprechenden Bedarfslisten für dieses Visum geführt ist. Allerdings sind diese Listen deutlich umfangreicher und beinhalten mehr Berufsbilder als die Listen der Visa, die einen direkten Zugang zur Permanent Residency bieten. Da dieses Visum hauptsächlich der Stärkung der nicht-Metropolregionen dient, haben die australischen Regionalbehörden die Möglichkeit eigene Listen besonders benötigter Berufsbilder festzulegen. Verfügt man über eine solche Qualifikation, so hat man gute Aussichten, von einem australischen State oder Territory für ein solches Visum nominiert zu werden. Alternativ gibt es auch die Möglichkeit des Familiensponsorships für dieses Visum. Hat man einen in Australien lebenden Verwandten, der sich bereit erklärt den Visumantrag zu unterstützen, so kann man auch auf diesem Weg Zugang zum Visum erhalten. Im Vorfeld des Visumantrages ist ein Berufsanerkennungsverfahren zu durchlaufen. Hierbei wird von einer Anerkennungsstelle geprüft, ob die erworbene Qualifikation auch tatsächlich dem gesuchten Berufsbild entspricht. Familienmitglieder können in den Visumsantrag mit aufgenommen werden, sofern der Arbeitgeber sich dazu bereit erklärt. Sie erhalten so denselben Visumsstatus. Die wichtigsten Voraussetzungen auf einen Blick:  
  • Nominiert von australischem Bundesstaat oder in Australien lebendem Verwandten
  • Gültiger Reisepass
  • Ausreichende Englischkenntnisse
  • Qualifikation ist auf entsprechender Bedarfsliste aufgeführt
  • Erreichen einer Mindestanzahl im Punktetest
  • Berufsanerkennungsverfahren
  • Gesundheitscheck
  • Es liegen keine schwerwiegenden Vorstrafen vor
  • Keine offenen Schulden gegenüber der australischen Regierung
  • Keine Aufhebung eines australischen Visums in der Vergangenheit
Gültigkeit und wesentliche Auflagen:
  • Befristetes Visum für 5 Jahre (Option auf Permanent Residency über 191 Skilled Regional Visa nach 3 Jahren)
  • Von Beginn an Zugang zur staatlichen Krankenversicherung
  • Wohn- und Arbeitsort außerhalb der Metropolregionen Melbourne, Sydney und Brisbane

Arbeitsvisa mit konkretem Arbeitsplatzangebot

Konnte man bereits einen australischen Arbeitgeber von sich überzeugen und somit bereits ein konkretes Jobangebot erhalten, ergeben sich weitere Visumoptionen mittels des sogenannte Arbeitgebersponsorships. Denn wenn sich ein Arbeitgeber bereit erklärt den Visumantrag formal zu unterstützen, stehen hierfür eigene Visa zur Verfügung. Jede Visumsklasse ist allerdings mit unterschiedlichen Auflagen hinsichtlich der ausgeübten Tätigkeit oder des Wohnsitzes verbunden.

Zeitlich befristet Aufenthalte sowie eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis sind auf diesem Weg möglich. Allerdings beinhalten die befristeten Optionen allerdings die Bindung an den unterstützenden Arbeitgeber und Arbeitsplatz. Auch für diese Visa ist es erforderlich über einen Beruf auf den entsprechenden Bedarfslisten zu verfügen, allerdings entfällt für diese der Punktetest.

Um den Fachkräftebedarf australischer Arbeitgeber kurz- und mittelfristig zu decken, wurde dieses befristete Visum im März 2018 neu eingeführt. Es ist der Nachfolger des Kurzarbeitervisums 457. Für Arbeitgeber, die nachweislich nicht in der Lage sind, einen qualifizierten Mitarbeiter innerhalb Australiens für eine spezielle Position zu finden, bietet das befristete Fachkräftevisum die Möglichkeit, erfahrene Arbeitskräfte aus dem Ausland für eine bestimmte Zeit einzustellen. Die dafür in Frage kommenden Berufe (unterteilt nach kurz- und mittelfristigem Bedarf) sind auf speziellen Bedarfslisten aufgeführt. Wenn Sie über eine entsprechende Qualifikation mit ausreichend Berufserfahrung verfügen und außerdem einen australischen Arbeitgeber gefunden haben, der Sie einstellen und sponsern möchte, können Sie ein solches Visum beantragen. Arbeitnehmer mit diesem Visum erhalten zwar nur eine zeitlich befristete Aufenthaltserlaubnis von max. 4 Jahren. Je nach Beruf und Bereitschaft des jeweiligen Arbeitgebers kann jedoch eine Verlängerung des Visums beantragt oder auch der Antrag auf eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis gestellt werden (186 Employer Nominated). Familienmitglieder können in den Visumsantrag mit aufgenommen werden, sofern der Arbeitgeber sich dazu bereit erklärt. Sie erhalten so denselben Visumsstatus. Die wichtigsten Voraussetzungen auf einen Blick:  
  • Gültiger Reisepass
  • Grundlegende Englischkenntnisse
  • Qualifikation ist auf entsprechender Bedarfsliste aufgeführt
  • Mind. 2 Jahre relevante Berufserfahrung
  • Nominiert von australischem Arbeitgeber
  • Arbeitsvertrag für die Dauer des Visums in Vollzeit
  • Ggf. Berufsanerkennungsverfahren
  • Gesundheitscheck
  • Es liegen keine schwerwiegenden Vorstrafen vor
  • Keine offenen Schulden gegenüber der australischen Regierung
  • Keine Aufhebung eines australischen Visums in der Vergangenheit
Gültigkeit und wesentliche Auflagen:
  • Temporäres Visum mit 1-4 Jahren Gültigkeit (je nach Beruf und Bedarf des Arbeitgebers)
  • Kein Wechsel des Arbeitgebers oder der Position
  • Verpflichtung zur privaten Krankenversicherung für die Dauer des Aufenthalts

Australische Arbeitgeber, die Positionen außerhalb der drei großen australischen Metropolen Melbourne, Sydney und Brisbane mit erfahrenen Arbeitskräften aus dem Ausland besetzen möchten, können dies mit Hilfe dieses Visums tun. Wenn Sie also über eine entsprechende Qualifikation mit ausreichend Berufserfahrung verfügen und außerdem einen australischen Arbeitgeber gefunden haben, der Sie einstellen und sponsern möchte, können Sie ein solches Visum beantragen. Arbeitnehmer erhalten mit diesem Visum im ersten Schritt eine zeitlich befristete Aufenthaltserlaubnis mit fünf Jahren Gültigkeit und Bindung an den Arbeitgeber und die entsprechende Position, haben aber nach drei Jahren Zugang zu einer dauerhaften Aufenthaltserlaubnis (Permanent Residency). Mit dem Erhalt der Permanent Residency entfällt schließlich die Arbeitgeberbindung und auch bei der Wohn- und Arbeitsortswahl ist man ab diesem Zeitpunkt wieder frei.  

Im Vorfeld des Visumantrages ist ein Berufsanerkennungsverfahren zu durchlaufen. Hierbei wird von einer Anerkennungsstelle geprüft, ob die erworbene Qualifikation auch tatsächlich dem gesuchten Berufsbild entspricht.

Familienmitglieder können in den Visumsantrag mit aufgenommen werden, sofern der Arbeitgeber sich dazu bereit erklärt. Sie erhalten so denselben Visumsstatus.

Die wichtigsten Voraussetzungen auf einen Blick:  

  • Gültiger Reisepass
  • Ausreichende Englischkenntnisse
  • Qualifikation ist auf entsprechender Bedarfsliste aufgeführt
  • Mind. 3 Jahre relevante Berufserfahrung
  • Nominiert von australischem Arbeitgeber
  • Arbeitsvertrag für die Dauer des Visums in Vollzeit
  • Erfolgreiches Berufsanerkennungsverfahren
  • Gesundheitscheck
  • Es liegen keine schwerwiegenden Vorstrafen vor
  • Keine offenen Schulden gegenüber der australischen Regierung
  • Keine Aufhebung eines australischen Visums in der Vergangenheit

Gültigkeit und wesentliche Auflagen:

  • Befristetes Visum für 5 Jahre (Option auf Permanent Residency über 191 Skilled Regional Visa nach 3 Jahren)
  • Von Beginn an Zugang zur staatlichen Krankenversicherung
  • Kein Wechsel des Arbeitgebers oder der Position
  • Wohn- und Arbeitsort außerhalb der Metropolregionen Melbourne, Sydney und Brisbane
Dieses Visum ermöglicht es allen australischen Arbeitgebern, unabhängig von der Region, in der sie sich befinden, qualifizierte Fachkräfte aus dem Ausland einzustellen. Ein Punktetest oder ein Berufsanerkennungsverfahren ist für dieses Visum nicht erforderlich. Einer der Zugangswege für dieses Visum ist zuallererst über einen Beruf oder Qualifikation zu verfügen, die sich auf der entsprechenden Bedarfsliste befindet. Hat man außerdem einen australischen Arbeitgeber in Aussicht, so hat man gute Aussichten auf dieses Visum. Erforderlich ist hierzu, dass dieser Arbeitgeber sich dazu bereit erklärt, den Antragsteller für mind. 2 Jahre einzustellen und ihn für dieses Visum zu sponsern. Familienmitglieder können in den Visumantrag mitaufgenommen werden, sofern der Arbeitgeber sich dazu bereit erklärt. Sie erhalten so denselben Visumstatus. Die wichtigsten Voraussetzungen auf einen Blick:
  • Unter 45 Jahre
  • Gültiger Reisepass
  • Ausreichende Englischkenntnisse
  • Qualifikation ist auf entsprechender Bedarfsliste aufgeführt
  • Nominiert von australischem Arbeitgeber
  • Arbeitsvertrag über mind. 2 Jahre in Vollzeit
  • Qualifikation ist auf entsprechender Bedarfsliste aufgeführt
  • Mind. 3 Jahre relevante Berufserfahrung
  • Gesundheitscheck
  • Es liegen keine schwerwiegenden Vorstrafen vor
  • Keine offenen Schulden gegenüber der australischen Regierung
  • Keine Aufhebung eines australischen Visums in der Vergangenheit
Gültigkeit und wesentliche Auflagen:
  • Dauerhaftes Visum
  • Zugang zur staatlichen Krankenversicherung
Übrigens: Sollten Sie noch keinen Kontakt zu einem australischen Arbeitgeber haben, aber gerne Ihr Glück versuchen wollen, können Sie auch online über das australische Fachkräfteportal Skill Select eine Interessensbekundung abgeben. Australische Arbeitgeber haben Zugang zu diesem Portal und können Sie bei Interesse für eine freie Stelle und somit auch ein solches Visum nominieren.

Sonstige kurzfristige Arbeitsvisa

Wenn die Voraussetzungen für ein langfristiges Arbeitsvisum nicht von vornherein erfüllt werden oder nur ein kurzer Aufenthalt in Australien geplant ist, kommt gegebenenfalls andere Visumoptionen in Frage. Mit Ausnahme der Work and Travel Visa erfordern aber auch diese Visumklassen einen bestimmten Berufs- oder Qualifikationshintergrund. 
Jede Visumsklasse ist mit unterschiedlichen Auflagen hinsichtlich der ausgeübten Tätigkeit oder des Wohnsitzes verbunden. Es sollte daher genau geprüft werden, welches Visum zu einem selbst und zum geplanten Vorhaben passt.

Das sogenannte Work and Holiday Visum, auch bekannt als Work & Travel Visum, ist eine einfache und unkomplizierte Option für junge Leute zwischen 18 und 30 Jahren aus Deutschland, anderen europäischen Ländern und Kanada. Leider gibt es aufgrund fehlender bilateraler Abkommen zwischen Australien und einigen Ländern nicht für alle Staatsbürger die Möglichkeit, ein solches Visum zu beantragen. Dieses Visum ist nicht nur für die klassischen Backpacker geeignet, sondern kann auch als Möglichkeit dienen, das Land, den Arbeitsmarkt und die Arbeitsbedingungen genauer kennenzulernen. Oftmals lassen sich auch hier schon erste Kontakte zu späteren Arbeitgebern knüpfen, denn nicht nur Gelegenheitsjobs sind erlaubt, sondern jede Art von Arbeit. Junge Leute mit diesem Visum können sich für max. 12 Monate in Australien aufhalten und erhalten das Recht, während dieser Zeit in Australien zu arbeiten und zu studieren. Die wichtigsten Voraussetzungen auf einen Blick:
  • Zwischen 18 und 30 Jahre (bzw. 35 Jahre für Staatsbürger von Irland, Kanada und Frankreich)
  • Gültiger Reisepass eines für dieses Visum berechtigten Landes (u.a. Deutschland für das 417, Österreich für das 462)
  • Ausreichend finanzielle Mittel für Lebenshaltung sowie spätere Ausreise
  • Gesundheitscheck (nur auf Anordnung)
  • Es liegen keine schwerwiegenden Vorstrafen vor
  • Keine offenen Schulden gegenüber der australischen Regierung
  • Keine Aufhebung eines australischen Visums in der Vergangenheit
Gültigkeit und wesentliche  Auflagen:
  • Temporäres Visum für max. 12 monatigen Aufenthalt
  • Besuch von Studiengängen, Kursen und Fortbildungen unter 4 Monaten
  • Arbeitserlaubnis (Einschränkung: max. 6 Monate für einen Arbeitgeber)
  • Private Krankenversicherung für die Dauer des Aufenthalts erforderlich
Unter gewissen Voraussetzungen ist die Verlängerung des bestehenden Visums auf weitere 12 Monate möglich, ohne dass das Land verlassen werden muss. Hat der Visuminhaber beispielsweise für eine vorgeschriebene Zeit in ländlichen Gebieten und im landwirtschaftlichen Bereich gearbeitet, kann ein weiteres Work and Travel Visum gewährt werden. Mehr Informationen zum Working Holiday finden hier. Wir bieten Ihnen übrigens sowohl für das 417 Working Holiday Visum als auch für das 462 Work & Holiday Visum einen schnellen und einfachen Online Service an.

Diese zeitlich befristete Aufenthaltserlaubnis ist für Personen gedacht, die ein arbeitsplatzbasiertes Training als Zulassungsvoraussetzung für eine Registrierung oder die Aufnahme in einen Berufsverband absolvieren müssen. Die zulässigen Berufsbilder und Verbände sind auf einer entsprechenden Liste aufgeführt.

Für dieses Visum ist die Unterstützung der Antragstellung durch die das Training durchführende Organisation in Form eines sog. Sponsorships erforderlich.

Die wichtigsten Voraussetzungen auf einen Blick:

  • Gültiger Reisepass
  • Für die Ausführung der Tätigkeit ausreichende Englischkenntnisse
  • Sponsorship durch eine berechtigte Organisation
  • Erfüllung der für das spezielle Training erforderlichen Ausbildungsvoraussetzungen sowie ggf. Berufserfahrung
  • Training ist arbeitsplatzbasiert und für eine spätere Registrierung oder die Mitgliedschaft in einem Berufsverband erforderlich

Gültigkeit und wesentliche Auflagen:

  • Temporäres Visum für die Dauer des Trainings (in der Regel max. 12 Monate)

Für dieses Visum gibt es viele unterschiedliche Optionen und Voraussetzungen, die jeweils abhängig von Berufsgruppe, Verband usw. sind und oftmals stark variieren. Diese müssen im Einzelfall genau geprüft werden.

Dieses Visum ermöglicht die Ausführung einer zeitlich befristeten und hochspezialisierten Arbeit in Australien. Hierfür gibt es unterschiedliche Zugangswege. So können Sie dieses Visum beispielsweise im Rahmen einer Einladung zur Teilnahme an einer Veranstaltung, Konferenz oder Messe erhalten. Es ist aber auch geeignet für hochspezialisierte Arbeitskräfte, die über ein besonderes Fachwissen oder spezielle Kenntnisse verfügen. Diese Personen können im Zuge von Projekt- oder auch Montagearbeiten ein solches Visum erhalten. Die wichtigsten Voraussetzungen auf einen Blick:
  • Gültiger Reisepass
  • Qualifikation oder Berufserfahrung für die erforderliche Tätigkeit
  • Nachweis über die Notwendigkeit der Anwesenheit in Australien
  • Keine Absicht einer weiterführenden Beschäftigung in Australien
  • Nachweis ausreichender finanzieller Mittel zur Finanzierung des Besuches (auf Verlangen)
  • Keine offenen Schulden gegenüber der australischen Regierung
  • Keine Aufhebung eines australischen Visums in der Vergangenheit
  • Es liegen keine schwerwiegenden Vorstrafen vor
  • Visumsantrag ist außerhalb Australiens einzureichen
Gültigkeit und wesentliche Auflagen:
  • Temporäres Visum (i.d.R. für max. 6 Wochen)
  • Arbeitserlaubnis (beschränkt auf die dem Antrag zugrunde liegende Tätigkeit)

Einige Aktivitäten sind unter den oben angegebenen Visaklassen entweder nicht zulässig oder aber die Bearbeitungszeit ist schlichtweg zu lange.

Zu diesem Zweck gibt es zahlreiche Visakategorien, die auf Spezialfälle ausgerichtet sind. Die Bedingungen für diese australischen Visa sind sehr unterschiedlich und individuell.

Sind Sie beispielsweise Künstler oder Mitarbeiter von Film- und Fernsehproduktionen und beabsichtigen, nach Australien zu reisen, so kommt für Sie vermutlich das Visum 408 Temporary Activity in Frage. Möchten Sie dagegen als Regierungsmitarbeiter ins Land kommen, fällt dies in die Kategorie 403 Temporary Work (International Relations).

Es gibt zahlreiche Spezialkategorien mit unterschiedlichen Bedingungen. Wir helfen Ihnen gerne, die beste Möglichkeit zu finden.

Haben Sie Beratungsbedarf?

Kontaktieren Sie uns noch heute
Menü schließen

Ein zweites Working Holiday Visum beantragen​

Grundsätzlich kann ein australisches Working Holiday Visum nur einmal im Leben beantragt werden und ist für max. 12 Monate gültig. Allerdings gibt es seit 2005 die Möglichkeit, unter bestimmten Voraussetzungen ein zweites Working Holiday Visum zu erhalten und die Aufenthaltsdauer um ein weiteres Jahr zu verlängern oder zu einem späteren Zeitpunkt nochmals einzureisen (vorausgesetzt man hat die Altersgrenze noch nicht überschritten). Möglich ist dies dann, wenn man als Work & Traveller für mindestens 3 Monate im ländlichen Australien gearbeitet hat und dort bestimmte Arbeiten in der Landwirtschaft, Fischerei, im Bergbau oder auf dem Bau ausgeführt hat. Die insgesamt geleistete Arbeitszeit muss mindestens 88 Tagen entsprechen und dies mittels geeigneter Dokumente, wie z.B. Gehaltsabrechnungen oder Steuerunterlagen nachgewiesen werden.

Welche Tätigkeiten können berücksichtigt werden?

Unter zugelassene Arbeiten im Sinne dieses Visums fallen alle bezahlten Arbeiten aus der folgenden Auflistung.

Landwirtschaftliche Arbeiten

  • Ernte- und/oder Verpackungsarbeiten von Obst und Gemüse
  • Schneide- und Pflegearbeiten von Gehölzen und Weinreben (nur im gewerblichen Gartenbau, keine generellen Gartenarbeiten!)
  • Generelle Instandhaltungsarbeiten im landwirtschaftlichen Pflanzenbau
  • Anbau und Zucht von Pflanzen und Pilzen sowie den daraus gewonnenen Erzeugnissen
  • Direkte Verarbeitung von Pflanzenprodukten
  • Tierhaltung und Tierzucht zum Zweck des Verkaufs (nur im Bereich der landwirtschaftlichen oder gewerblichen Erzeugung, nicht im Bereich des Tourismus oder der privaten Tierhaltung!)
  • Verarbeitung von tierischen Erzeugnissen in der ersten Verarbeitungsstufe (inkl. Scherarbeiten, Metzgerei, Verpackung, Gerberei)
  • Verarbeitung von Milchprodukten

Fischerei und Perlenzucht

  • Arbeiten, die in direktem Zusammenhang mit der Entnahme oder dem Fang von Fischen oder anderen Meerestieren stehen
  • Arbeiten, die in direktem Zusammenhang mit der Entnahme oder dem Fang von Zuchtperlen oder Perlmutt stehen

Forst- und Baumfällarbeiten

  • Pflanz- oder Pflegearbeiten in Plantagen oder Forsten, die zum Fällen bestimmt sind
  • Baumfällarbeiten in Plantagen oder Forsten
  • Transport von Bäumen oder Baumbestandteilen, die in einer Plantage oder einem Forst geschlagen wurden, zu Orten der weiteren Verarbeitung

Bergbau

  • Kohlebergbau
  • Öl- und Gasförderung
  • Metallerzbergbau
  • Baumaterialgewinnung
  • Abbau anderer nicht-metallischer Mineralien und Steinbrüche
  • Erkundungsarbeiten
  • Erbringung von Dienstleistungen für den Bergbau

Baugewerbe

  • Wohnungsbau
  • Wirtschafts- und Gewerbebau
  • Schwermaschinen- und Tiefbau
  • Bebauungsplanungs- und Standortvorbereitungsdienstleistungen
  • Dienstleistungen im Bereich der Haus- und Gebäudetechnik
  • Montage- und Installationsleistungen
  • Ausbauarbeiten
  • Sonstige Leistungen im Baugewerbe

Was gilt als ländliches Australien für ein zweites Working Holiday Visum?​

Folgende Bundesstaaten und Territorien gelten vollständig als ländliches Gebiet:

  • Northern Territory
  • South Australia
  • Tasmanien

In folgenden Bundesstaaten gelten die jeweils angegebenen Postleitzahlenbereiche als ländliche Gebiete​

New South Wales

  • 2311 - 2312
  • 2328 - 2411
  • 2420 - 2490
  • 2536 - 2551
  • 2575 - 2594
  • 2618 - 2739
  • 2787 - 2898

Queensland

  • 4124 - 4125
  • 4133
  • 4211
  • 4270 - 4272
  • 4275
  • 4280
  • 4285
  • 4287
  • 4307 - 4499
  • 4510
  • 4512
  • 4515 - 4519
  • 4522 - 4899

Victoria

  • 3139
  • 3211 - 3334
  • 3340 - 3424
  • 3430 - 3649
  • 3658 - 3749
  • 3753
  • 3756
  • 3758
  • 3762
  • 3764
  • 3778 - 3781
  • 3783
  • 3797
  • 3799
  • 3810 - 3909
  • 3921 - 3925
  • 3945 - 3974
  • 3979
  • 3981 - 3996

Western Australia

  • 6041 - 6044
  • 6055 - 6056
  • 6069
  • 6076
  • 6083 - 6084
  • 6111
  • 6121 - 6126
  • 6200 - 6799

Wie wird die Arbeitsdauer von 3 Monaten genau berechnet?

Um für ein zweites Working Holiday Visum berechtigt zu sein, muss man für mindestens für drei Monate in den oben genannten Regionen und Tätigkeiten gearbeitet haben. Angerechnet wird bezahlte Vollzeitarbeit zu branchenüblichen Verhältnissen. Wer nur Teilzeit gearbeitet hat, muss dies auf eine Vollzeitstelle umrechnen.

Dies muss nicht am Stück und auch nicht für ein und denselben Arbeitgeber gewesen sein, man kann hier mehrere Jobs zusammennehmen. Solange man in Summe auf mindestens 88 Kalendertage kommt, gilt dieses Kriterium als erfüllt.

Bei der Berechnung muss man genau darauf achten, wie der Arbeitsvertrag gestaltet ist und wie die branchenüblichen Regelungen sind. Denn unbezahlte Tage dürfen nicht in die Berechnung miteinbezogen werden. Werden also z.B. Feiertage, Krankheitstage oder Tage an denen man wegen schlechten Wetters nicht arbeiten konnte, nicht bezahlt, dürfen diese nicht angesetzt werden.

Im Zweifel empfiehlt es sich, lieber ein paar Tage mehr dran zu hängen um auf Nummer sicher zu gehen um nicht zu riskieren, dass der Visumsantrag abgelehnt wird.

Wie wird der Nachweis erbracht?​

Akzeptiert werden folgende Nachweise:

  • Verdienstbescheinigungen
  • Lohnzettel
  • Steuererklärungen
  • Arbeitgeberbestätigungen
  • Formblatt 1263 Working Holiday visa: Employment verification (Optional)
  • sowie andere Unterlagen die Name und Kontaktdaten des Arbeitgebers sowie den Zeitraum der Beschäftigung enthalten.

Die wichtigsten Voraussetzungen auf einen Blick:

  • Gültiger Reisepass
  • Ggf. Gesundheitsnachweis oder Nachweis einer Auslandskrankenversicherung (abhängig von Herkunftsland und Alter des Antragstellers)
  • Nachweis ausreichender finanzieller Mittel zur Finanzierung des Besuches (auf Verlangen)
  • Nachweis, dass es sich um einen zeitlich befristeten Aufenthalt/Besuch handelt
  • Keine offenen Schulden gegenüber der australischen Regierung
  • Keine Aufhebung eines australischen Visums in der Vergangenheit

Gültigkeit und wesentliche Auflagen:

  • Temporäres Visum für Aufenthalte bis zu 12 Monaten (je nach Reisezweck)
  • Für private und geschäftliche Aufenthalte in Australien
  • Besuch von Kursen und Fortbildungen unter 3 Monaten Dauer erlaubt
  • Keine Arbeitserlaubnis
  • Reisen zum Zweck geplanter medizinischer Behandlungen sind ausgeschlossen

Das Working Holiday Visum kann von Personen zwischen 18 und 30 Jahren beantragt werden (für irische und kanadische Staatsbürger ist dies bis 35 Jahre möglich), die die Staatsbürgerschaft eines der folgenden Working Holiday berechtigten Länder besitzen. Berechtigte Länder sind Deutschland, Belgien, Kanada, Dänemark, Finnland, Frankreich, Italien, Norwegen, Schweden, Niederlande, Irland, Großbritannien, Estland, Japan, Malta, Hong Kong, Zypern, Korea und Taiwan.

Dieses Visum ist ab Einreise 12 Monate gültig. Die Einreise muss innerhalb von 12 Monaten nach Erteilung des Visums erfolgen. 

Announce

New
arrival

2019 collection

Let’s face it, no look is really complete without the right finishes. Not to the best of standards, anyway (just tellin’ it like it is, babe). Upgrading your shoe game. Platforms, stilettos, wedges, mules, boots—stretch those legs next time you head out, then rock sliders, sneakers, and flats when it’s time to chill.

Announce

New
arrival

2019 collection

Let’s face it, no look is really complete without the right finishes. Not to the best of standards, anyway (just tellin’ it like it is, babe). Upgrading your shoe game. Platforms, stilettos, wedges, mules, boots—stretch those legs next time you head out, then rock sliders, sneakers, and flats when it’s time to chill.

Announce

New
arrival

2019 collection

Let’s face it, no look is really complete without the right finishes. Not to the best of standards, anyway (just tellin’ it like it is, babe). Upgrading your shoe game. Platforms, stilettos, wedges, mules, boots—stretch those legs next time you head out, then rock sliders, sneakers, and flats when it’s time to chill.