Visa für Eltern von Neuseeländern

Für Eltern von neuseeländischen Residents und Staatsbürgern gibt es verschiedene Optionen, je nachdem, ob man gerne zeitweise und dauerhaft bei der Familie in Neuseeland bleiben möchte.

Visumoptionen für Eltern

Sind die Kinder bereits nach Neuseeland ausgewandert, haben Eltern die Möglichkeit, spezielle Visa zu beantragen. Je nachdem für welches Visum man sich entscheidet, kann man so die in Neuseeland lebenden Kinder regelmäßig, auch über längere Zeiträume, besuchen oder sogar selbst nach Neuseeland auswandern und dauerhaft dort gemeinsam mit der Familie leben.

Für zeitweise Aufenthalte und ausgedehnte Familienbesuche gibt es für Eltern und Großeltern von neuseeländischen Residents und Staatsbürgern ein spezielles Besuchervisum mit verlängerten Gültigkeitszeitraum, das es ermöglicht, die Kinder oder Enkel jeweils für bis zu 6 Monate in Neuseeland zu besuchen. Wer dagegen Neuseeland dauerhaft zur Heimat machen will, für den stehen grundsätzlich zwei verschiedene Visaklassen zur Verfügung, die jeweils mit unterschiedlichen Anforderungen verbunden sind.

Die verschiedenen neuseeländischen Elternvisa im Überblick

Zeitweise bleiben: Langfristige Besuchervisa für Eltern und Großeltern Parent and grandparent multiple entry visitor visa

Das Parent and grandparent multiple entry visitor visa richtet sich an Eltern und Großeltern von neuseeländischen Residents und Staatsbürgern. Dieses Visum hat einen verlängerten Gültigkeitszeitraum von drei Jahren und ermöglichen es dem Inhaber dieses Visum während dieses Zeitraums die Kinder oder Enkel regelmäßig auch für längere Zeit zu besuchen und jeweils für bis zu 6 Monate in Neuseeland zu bleiben.

Was dieses Visum ermöglicht:

  • Während der Gültigkeit des Visums mehrfach nach Neuseeland einreisen und jeweils bis zu 6 Monate im Land zu bleiben (maximal jedoch 18 Monate Aufenthalt in Summe über den gesamten 3-jährigen Gültigkeitszeitraum möglich)
  • Lediglich Besuche erlaubt, das Visum beinhaltet keine Arbeitsrechte

Die wichtigsten Voraussetzungen:

  • Das Kind des Antragstellers ist neuseeländischer Resident oder Staatsbürger und erfüllt die Sponsorship-Anforderungen
  • Erfüllung der Charakter- und Gesundheitsanforderungen

Als Eltern zu den Kindern nach Neuseeland auswandern: Dauerhafte Visa für Eltern

Neuseeländische Einwanderer, die ihre Eltern dauerhaft zu sich nach Neuseeland nachholen möchten, können dies im Rahmen von zwei verschiedenen Visakategorien machen:

  • Parent Category
  • Parent Retirement Category

Der wichtigste Unterschied Die beiden Kategorien sind jeweils eigenen Voraussetzungen verbunden. Der wichtigste Unterschied sind die Einkommensanforderungen und von wem diese jeweils zu erfüllen sind. Bei der Parent Category liegt der Fokus insbesondere auf dem Einkommen des Sponsors, damit der in Neuseeland lebenden Kinder. Bei der Parent Retirement Category steht dagegen das Einkommen und Vermögen der Eltern als Antragsteller des Visums im Vordergrund. Auch hinsichtlich der Wartezeiten unterscheiden sich die beiden Optionen. Die Bearbeitungszeiten sind bei der Parent Retirement Category in der Regel kürzer. Derzeit steht leider nur die Parent Retirement Category für neue Anträge offen.

Die Parent Category

Die Parent Category ermöglicht es den Eltern von neuseeländischen Residents und Staatsbürgern ebenfalls dauerhaft bei der Familie in Neuseeland zu leben. Dieses Visum ermöglicht es damit Neuseeland-Auswanderern ihre Eltern nachzuholen. Auf diese Weise möchte die neuseeländische Regierung qualifizierten Einwanderern nicht nur die Möglichkeit geben, selbst nach Neuseeland zu kommen, sondern gezielt Anreize schaffen, Neuseeland tatsächlich langfristig zur Heimat zu machen.

Aufgrund der hohen Nachfrage nach diesen Visa muss zunächst eine Interessensbekundung (Expression of Interest) abgegeben werden. Nur wer auf Basis dieser Interessensbekundung und der zur Verfügung stehenden Plätze eine Einladung erhält, kann anschließend einen entsprechenden Visumantrag einreichen.

Was dieses Visum ermöglicht:

  • Dauerhafter Aufenthalt in Neuseeland
  • Uneingeschränkte Arbeitsrechte in Verbindung mit dem neuseeländischen Resident Status

Die wichtigsten Voraussetzungen:

  • Das Kind (Sponsor) des Antragstellers ist neuseeländischer Resident oder Staatsbürger
  • Der Sponsor kann ein vorgegebenes Mindesteinkommen nachweisen (Höhe des Mindesteinkommens abhängig davon ab, ob die Sponsorverpflichtungen alleine oder zusammen mit einem Partner übernommen werden und wie viele Elternteile gesponsert werden sollen)
  • Nachweis grundlegender Englischkenntnisse durch den Visumantragsteller (oder Vorauszahlung für einen Englischkurs in Neuseeland)
  • Erfüllung der Charakter- und Gesundheitsanforderungen

Die Parent Retirement Category

Die Parent Retirement Category ist eine Alternative zur Parent Category für einen dauerhaften Aufenthalt in Neuseeland. Das Einkommen des Kindes als Sponsor ist für dieses Visum nicht relevant. Stattdessen müssen die Eltern als Antragsteller des Visums selbst ein vorgegebenes Mindestvermögen und Einkommen nachweisen sowie die Bereitschaft, einen Teil des Vermögens in Neuseeland zu investieren.

Was dieses Visum ermöglicht:

  • Dauerhafter Aufenthalt in Neuseeland
  • Uneingeschränkte Arbeitsrechte in Verbindung mit dem neuseeländischen Resident Status

Die wichtigsten Voraussetzungen:

  • Das Kind (Sponsor) des Antragstellers ist neuseeländischer Resident oder Staatsbürger
  • Mindestvermögen der Antragsteller beträgt insgesamt mindestens NZ$ 1.5 Millionen (rund € 1 Mio.)
  • Antragsteller verpflichtet sich, mindestens NZ$ 1 Million über einen Zeitraum von 4 Jahren in bestimmte Anlagen in Neuseeland zu investieren
  • Antragsteller haben ein jährliches Mindesteinkommen (z.B. aus Renten, Mieteinnahmen, Zinsen, Dividenden) von mindestens NZ$60.000
  • Erfüllung der Charakter- und Gesundheitsanforderungen

Welches neuseeländische Visum ist das Richtige?

Stehen mehrere Visumsoptionen zur Verfügung, ist es wichtig zu prüfen, welche Option zur individuellen Situation passt – gerade dann, wenn es um langfristige Auswanderungsstrategien geht. Für welches neuseeländische Visum man sich entscheidet, hängt von der individuellen Zielsetzung sowie den persönlichen Voraussetzungen der Eltern, als auch der neuseeländischen Kinder ab. Neben den oben dargestellten allgemeinen Kriterien sind eine Reihe weiterer Detailaspekte und Anforderungen zu beachten, bevor man sich für oder gegen eine konkrete Visumstrategie entscheidet. 

Gibt es Alternativen zu den Elternvisa?

Allein die Tatsache, dass die eigenen Kinder in Neuseeland leben, muss nicht zwingend die eigene Visumstrategie für die Neuseelandauswanderung vorgeben. Manchmal kann es auch vorteilhaftere Alternativen geben, weshalb es in manchen Fällen sinnvoll sein kann, andere von den Kindern unabhängige Visumoptionen zu prüfen. Bevor man sich also für ein bestimmtes Visum entscheidet, sollte man sich über alle zur Verfügung stehenden Möglichkeiten informieren. Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, sich insbesondere die folgenden Fragen zu stellen:

  • Mit welchen Rechten und Pflichten ist das Visum verbunden und sind diese tatsächlich mit meinen persönlichen Zielen vereinbar?
  • Kann ich die Voraussetzungen für dieses Visum realistisch erfüllen?
  • Kann auch mein Sponsor (das Kind in Neuseeland) die Mindestanforderungen erfüllen?

Umso wichtiger ist eine qualifizierte und professionelle Beratung, um die passende Option zu identifizieren. Ein lizenzierter Berater kann auch sicherstellen, dass der gesamte Antragsprozess für Sie so reibungs- und sorgenfrei wie möglich abgewickelt wird.

Visaberatung für Neuseeland

Buchen Sie jetzt Ihr persönliches Beratungsgespräch.
Jetty,Of,A,Beautiful,Lake,During,Mid,Day