COVID-19 betroffene Australienreisende von Visumgebühr befreit

Erneutes australisches Working Holiday Visum nach Corona
Gute Nachrichten für Working Holiday Maker, Urlauber und andere vom Einreiseverbot Betroffene Reisende! Die australische Regierung hat heute Erleichterungen für einige befristete Visaklassen verkündet. Für welche Visa nun entsprechende Änderungen verkündet wurden, haben wir hier zusammengestellt.

Lange war unklar, ob die australische Regierung Reisenden entgegenkommen wird, die aufgrund des COVID-bedingten Einreiseverbots beeinträchtigt waren. Nun gibt es endlich gute Neuigkeiten für alle Betroffenen. Die australische Regierung hat heute Erleichterungen für bestimmte befristete Visaklassen verkündet. Für welche Visa man nun eine Rückerstattung der bezahlten Visa Application Charge beantragen kann und wem die staatliche Visumgebühr bei einem neuen Antrag erlassen wird, haben wir hier zusammengestellt.

Working Holiday/ Work & Holiday Visum 

Für Work & Traveller, die aufgrund von COVID-19 nicht nach Australien einreisen konnten oder ihren Aufenthalt frühzeitig abbrechen mussten, wird die staatliche Visumgebühr für ein neues Visum erlassen, wenn Sie sich entschließen nach Australien zurückzukehren. Dies soll sowohl für das Working Holiday Visum (subclass 417) als auch für das Work & Holiday Visum (subclass 462) gelten. Diejenigen, die aufgrund der Altersgrenze für kein weiteres Working Holiday Visum in Frage kommen (also zwischenzeitlich 31 Jahre alt geworden sind), können eine Rückerstattung der bezahlten Visa Application Charge beantragen.

Das neue Visum beziehungsweise die Rückerstattung der Visumgebühr muss bis spätestens Ende 2022 beantragt werden. Ein Maximalzeitraum, den ein Working Holiday Maker in Australien verbracht haben muss, um für eine Rückerstattung oder die Gebührenbefreiung in Frage kommen zu können, soll nicht gelten.

Leider sind hier noch viele Detailfragen offen. So ist zum Beispiel noch nicht bekannt, welche Nachweise hier gegebenenfalls erbracht werden müssen und wie die angekündigten Änderungen in die Praxis umgesetzt werden. Darüber hinaus ist noch nicht klar, ob Personen, die ihren Working Holiday Aufenthalt abbrechen mussten, ohne die vorgegebene specified work zu absolvieren, noch einmal die Möglichkeit auf ein erneutes Working Holiday Visum gegeben wird. Für alle, die zum Thema Working Holiday und den COVID-bedingten Regelungen für Work & Traveller auf dem Laufenden gehalten werden wollen, bieten wir unseren Work & Travel Newsletter an, in den Sie sich hier eintragen können.

Visitor Visum

Inhaber eines Besuchervisums, die sich außerhalb Australiens aufhalten und deren Visitor Visum (subclass 600) zwischen März 2020 und Dezember 2021 abgelaufen ist beziehungsweise abläuft, wird bei der Beantragung eines neuen Visitor Visums die Visumgebühr erlassen, wenn das Visitor Visum vor dem 31. Dezember 2022 beantragt wird. Dies soll sowohl für diejenigen gelten, die mit Ihrem Visum gar nicht nach Australien einreisen konnten, als auch für diejenigen, die frühzeitig Ihren Aufenthalt abbrechen mussten.

Leider ist auch hier noch offen, welche Nachweise hier gegebenenfalls erbracht werden müssen und wann diese angekündigten Änderungen in die Praxis umgesetzt werden.

Temporary Skill Shortage, Temporary Work Visa

Wer ein befristetes australisches Arbeitsvisum erhalten hat (z.B. das TSS Visum subclass 482) und nicht rechtzeitig vor Inkrafttreten des Einreiseverbots nach Australien einreisen konnte, um das Visum zu aktivieren oder aufgrund von COVID-19 Australien verlassen musste, dem kann ebenso die Visumgebühr erlassen werden. Besteht das mit dem Visum verbundene Arbeitsplatzangebot weiter, kann erneut ein entsprechender Visumantrag gestellt werden. 

Prospective Marriage Visa

Ein Prospective Marriage Visa gibt dem Inhaber neun Monate Zeit, um nach Australien einzureisen. Personen, die aufgrund der geltenden Einreisebestimmungen nicht in der Lage waren innerhalb des Gültigkeitszeitraums Ihres Visums einzureisen, können nun endlich aufatmen. Die Personen, deren Prospective Marriage Visa bereits abgelaufen ist und die aufgrund von COVID-19 nicht einreisen konnten, können nun eine volle Rückerstattung der bezahlten Visumgebühr beantragen. Das Visum kann später erneut beantragt werden. Für diejenigen, deren Prospective Marriage Visa noch gültig ist, soll es die Option auf eine Verlängerung geben.

Dies sind endlich positive Nachrichten für alle Australienreisende, die ihre Reisepläne aufgrund des Coronavirus ändern mussten. Den aktuellen Stand zu den Einreisebeschränkungen für Australien finden Sie in unserem Blog Artikel, den wir stets für Sie aktualisieren.

Brauchen Sie Unterstützung und möchten Sie besprechen, ob die oben beschriebenen Erleichterungen auch für Sie zutreffen? Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wir helfen Ihnen hierbei gerne weiter.

Visumberatung für Auswanderer und Expats

Visapath Australia unterstützt Sie bei Ihrem Weg zum australischen Arbeitsvisum und zur Aufenthaltserlaubnis. Erfahren Sie mehr dazu.

Online Visaservice für Australien

Ob Touristenvisum für bis zu 12 Monate oder Working Holiday Visum. Nutzen Sie unseren unkomplizierten und deutschsprachigen Onlineservice
online

Unverbindlicher und kostenfreier Kurzcheck

Sie möchten zeitweise oder dauerhaft in Australien leben und arbeiten? Machen Sie den ersten Schritt und nutzen Sie unseren kostenlosen und unverbindlichen Visa Kurzcheck.